Aufräumen als Leidenschaft? Hilfe für Chaotiker und Messies

unordnung_Fotolia_14440232_XS

Die Menschen schauen sie immer wieder ungläubig oder bestenfalls amüsiert an, wenn Mylène Nicole Alt, Inhaberin von www.bueroprojekt.ch sagt, was ihr Beruf ist. „Ich räume für mein Leben gern auf“, antwortet sie mit einem freundlichen Lächeln im Gesicht.

Werbung

Doch es ist weder Spass, noch nimmt sie die Leute auf den Arm. An einer Tischmesse habe ihr der Tischnachbar gesagt „Sie haben sicher keine Kinder!“. Nein, hat sie wirklich nicht und vielleicht ist sie gerade deshalb Aufräumerin aus Leidenschaft geworden. Mylène Nicole Alt mag es einfach ordentlich. Ihre früheren Arbeitskolleg mochten sie noch viel mehr, als sie ein eigenes Büro bekam; Denn ab diesem Moment waren sie (fast) sicher vor ihren gefürchteten und heimlich doch respektierten „So-jetzt-muss-das-Zeug-mal-weg“-Aktionen.

Im Umgang mit Kund geht Mylène Nicole Alt wesentlich behutsamer vor. Sei es im Büro oder im privaten Bereich, viele Menschen neigen dazu, viel zu viel aufzubewahren. Sie wissen insgeheim, dass sie nicht alles brauchen werden, doch die Entscheidung, von welchem Papier sie sich trennen sollen und welches vielleicht doch irgendwann noch wichtig sein könnte, fällt oft schwer.

Da ist sie im Vorteil. Als neutrale und unbeteiligte Person hat sie hohen Respekt vor jedem noch so kleinen Fötzeli Papier: „Ich verbinde keine Geschichte damit, bin emotional nicht engagiert und so fällt es leichter, etwas auszusortieren. Die kleinen Glaubenskrisen meiner Klienten während der Aufräumaktion überbrücke ich mit Zwischenfragen, die den Fokus wieder in die gewünschten Richtung lenken.“ Denn Platz auf dem Schreibtisch, Keller oder im Kleiderschrank wirkt sich nicht nur an Ort und Stelle, sondern auch längerfristig positiv auf die ganze Befindlichkeit des Menschen aus. Das gute Gefühl, die Situation (wieder) im Griff zu haben, stellt sich ein. Und es gibt wieder Freiräume im Kopf, für neue, spannendere Themen.

Das Schönste an Ihrer Arbeit? Mylène Nicole Alt überlegt kurz und lächelt dann: „Innert Stunden die wundersame Verwandlung einer verkrampften und ein wenig beschämten Person mitzuerleben. Wie sie sich zusehends entspannt und sogar fast ein wenig Spass bekommt am Aussortieren und daran, bewusste Entscheidungen zu fällen. Ich zaubere den Menschen das Lächeln aufs Gesicht – sie sind happy, zufrieden mit sich. Und realisieren plötzlich – es ist möglich, auch für mich!“

Möchten auch Sie Hilfe bei Aufräumaktionen? Kontaktieren Sie Mylène Nicole Alt unter www.bueroprojekt.ch  , wo sie auch weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten finden. – Es ist möglich – auch für Sie! 🙂

Mylène Nicole Alt:

bueroprojekt-milene-alt

 

Quelle: Bueroprojekt.ch
Bild1: © cc_Ulrich-Thimm-Fotolia.com
Bild2: © Bueroprojekt.ch

Werbung
InternetGrafik.com Neue Website? Neues Logo? Bedruckte T-Shirts?