Krimi bequem auf dem iPhone lesen: Apples iBook-Store endlich mit topaktuellen Bestsellern statt staubigen Schmökern

ibooks-screenshot001

Werbung
Radbag lustige Geschenke

Endlich hat Apple den Schweizer Onlineshop „iBooks“ für iPad und iPhone erneuert und bietet ab sofort hunderte aktueller Titel zum Download an. Bis jetzt konnten auf dem iPhone erst

rechtefreie Klassiker wie Goethes „Die Leiden des jungen Werthers“ oder Fontanes „Effi Briest“ gelesen werden, die – bei aller Hochachtung für Goethe und Fontane – doch etwas angestaubt sind und wohl kaum gefragt waren. Die alten Schinken konnten kostenlos angeboten werden, da sie keinem Rechteschutz mehr unterliegen.

Hunderte aktuelle Werke

Das hat sich nun geändert, denn Apple hat sich offenbar mit vielen Rechteinhaber in Lizenzverhandlungen geeinigt und bietet jetzt auch Werke aktueller Bestsellerautor an wie Dan Browns „Das verlorene Symbol“ oder Joy Fieldings „Herzstoss“.

Auch iTunes angepasst

Auch der „Bücher“-Bereich des Schweizer iTunes-Stores wurde angepasst und präsentiert nun die vielen neuen Werke in übersichtlichen Rubriken wie zum Beispiel „Krimis und Thriller“, „Kultur und Unterhaltung“, „Biografien und Memoiren“ oder „Kochen, Wein und Gastronomie“.

Ex-Apple Chef Steve Jobs selber auf Platz zwei der Charts

Auf Platz zwei der Top-Charts steht übrigens Walter Isaacsons Biographie über den Ex-Apple-Chef Steve Jobs, die es aber gar noch nicht gibt. Sie schaffte es trotzdem auf Platz zwei, da man das Werk über den iErfinder Steve Jobs jetzt schon für 18 Franken vorbestellen kann. Heruntergeladen werden kann die Biographie dann voraussichtlich am 21. November 2011.

Bild: HappyTimes – Screenshot iTunes „Bücher“

Werbung