Afro-Pfingstfestival 2012: Perfektes Wetter und einmalige Stimmung lockten Zehntausende nach Winterthur

Afro-Pfinsten_fesitval-allstars-2012


23 Jahre Afro-Pfingsten Festival in Winterthur ist gleichbedeutend mit 23 Jahren bester Musik von talentierten Künstler aus aller Welt. Das diesjährige Festival war von Lebensfreude und starker Weltmusik geprägt. Die über 13’000 Konzertbesucher in der Halle 53 feierten die Stars ausgelassen, über 60’000 Besucher schlenderten durch den Markt und genossen die ausgelassene, lebensfrohe Atmosphäre.

Werbung

Bilanz der Konzerte Freitag

Der Freitag stand ganz im Zeichen von Roots & Reggae und wegen des grandiosen Line-Ups war die Halle 53 zum ersten Mal in der Geschichte des Afro-Pfingsten Festivals im Vorfeld ausverkauft. Die Stimmung war von Anfang an ausgelassen. Der Schweizer Mundart-Reggae Künstler Phenomden eröffnete den Konzertabend und brachte als erster die jamaikanischen Vibes unter das Publikum. Diesem Konzert folgten die aufstrebenden Rootz Underground, der revolutionäre Ivorer Tiken Jah Fakoly und Stephen Marley, der seine Musik mit der seines berühmten Vaters Bob Marley mischte und damit eine unvergleichbare Stimmung nach Winterthur brachte. Als letzter Act des Freitags stand die lebende Reggae-Legende Jimmy Cliff auf der Bühne. Mit seiner unübertrefflichen Show brachte er eine One-Love Atmosphäre in die Halle 53, die das ganze Publikum einnahm.

Samstag „Noche Latina“

Der Ticketvorverkauf der “Noche Latina“ am Samstag lag leicht unter den Erwartungen, trotzdem war auch dieser Abend ein Erfolg. Die feurige Son-Band Picason aus der Schweiz und Kuba brachte das Publikum schnell zum tanzen. AfroCubism mit Eliades Ochoa brachte mit ihrer spannenden Mischung aus afrikanischer und kubanischer Musik endgültig eine wunderbare Ferienstimmung unter das Publikum. Der Amerikaner Fuego mit Wurzeln in der Dominikanischen Republik, überzeugte mit seinem einzigartigen Reggaeton und Henry Santos von Aventura brachte das weibliche Publikum zum kreischen. Den Abschluss machten Ruzzo & Roldan von den Orishas und bewiesen, dass die Qualität ihrer Musik auch in der neuen Formation kein bisschen nachgelassen hat. WINTERTHUR

Sonntag

Die Konzerte starteten wie jedes Jahr am Sonntag bereits am Nachmittag. Sara Tavares berührte das Publikum mit ihrer tief aus der Seele kommenden Musik, Daby Touré überraschte mit einer energiegeladenen Show und Cheikh Lô war nicht nur eine Mischung aus Farben, sondern auch ein Schmelztiegel verschiedenster Musikrichtungen. Von Rumba über Funk bis hin zum Jazz war alles dabei. Der Sonntag Abend war ebenfalls ein voller Erfolg. Nur noch wenige Tickets waren bis zum Schluss übrig. Den Anfang machte die stimmstarke Soulprinzessin Nubya, gefolgt vom Ausnahme-Trompeter und Sänger aus Südafrika Hugh Masekela. Die energiegeladenste Show des Sonntags boten Angélique Kidjo und Vusi Mahlasela. Sie huldigten in ihrem Programm die verstorbene Miriam Makeba, die in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden wäre. Als eines der Highlights des Abends stand Angélique Kidjo mit Hugh Masekela zusammen auf der Bühne. Ihnen folgte der Senegalese Omar Pene, der ein würdiger Ersatz für den wegen Krankheit ausgefallenen Mory Kanté war. Touré Kunda beendeten mit ihrer Show das 23. Afro-Pfingsten Festival und bewiesen vor tanzendem Publikum gestern aufs Neue, dass Sie eine geniale Live-Band sind.

Märkte – Workshops – Rahmenprogramm

Über 60‘000 Marktbesucher genossen an den drei Markttagen das wunderbare Wetter und eine grosse Portion Markttrubel in der Winterthurer Altstadt. Viele Strassenkünstler boten faszinierende Shows und Kunststücke. Beim Drum Circle griffen die Besucher selber zu Perkussioninstrumenten und jamten gemeinsam. Auf der Oase Bühne zeigten Künstler unterschiedlichster Stilrichtungen ihr Können und begeisterten das Publikum.

Die insgesamt 33 Workshops kamen auf über 400 gebuchte Kurse. Am meisten Zuspruch fanden, wie schon viele Jahre davor, die Djembé-Kurse. Aber auch der Salsa Ladystyle Kurs und The Booty Therapy Dance waren sehr gut besucht.

Der Sonntag startete am Morgen mit einem reichhaltigen Fairtrade-Brunch in der Halle 53. Dieser war ebenfalls schon früh ausverkauft und alle Teilnehmenden haben das köstliche Essen aus allen Teilen der Welt sehr genossen. Die Kunstausstellung, das Filmfest und das Hunger-Symposium fanden ebenfalls regen Anklang.

Bereits über 8600 Facebook-Fans

Auf Facebook informierten sich viele Fans über das Geschehen. Über 8680 Mitglieder zählt die offizielle Afro-Pfingsten Festival Fan-Seite. Das sind beinahe 3000 mehr Fans als noch im letzten Jahr. Die stimmungsvollen Darbietungen und das abwechslungsreiche Rahmenprogramm trugen einmal mehr dazu bei, dass das einmalige und völkerverbindende Festival Winterthurs tausende von Besucher berührte und erfolgreich und reibungslos über die Bühne ging.

Nächstes Afro-Pfingsfestival vom 15. bis 20. Mai 2013

Nächstes Jahr treffen sich die Freunde der Weltmusik erneut im Herzen von Winterthur zum grossen Fest der Kulturen: zum 24. Mal vom 15.-20. Mai 2013.

Weitere Informationen und News unter: www.afro-pfingsten.ch 

 

Quelle und Bild: Afro-Pfingsten.ch

  

Werbung