Auf Vorschlag der Schweiz erhält der nächste europäische Raumtransporter den Namen Albert Einstein

Bern, 26.05.2011 – Die Europäische Weltraumagentur (ESA) hat den Schweizer Vorschlag angenommen, den vierten europäischen Raumtransporter nach Albert Einstein zu benennen. Der europäische Raumtransporter stellt die Versorgung der Internationalen Raumstation (ISS) sicher.

Werbung
Radbag lustige Geschenke

Der europäische Raumtransporter (ATV, Automated Transfer Vehicle), ein Grundpfeiler für Logistik und Betrieb der Internationalen Raumstation, verkörpert Europas Kapazitäten im Bereich der Raumfahrtinfrastruktur für bemannte Raumflüge und Weltraumerkundung. Die ATVs sind die komplexesten jemals in Europa entwickelten Raumfahrzeuge und verfügen über verschiedene neue Technologien, die beispielsweise autonome Rendezvous- und Andockungsmanöver ermöglichen.

Der hohe Stand von Entwicklung und Innovation, den Europa über die Jahrhunderte durch Wissenschaft und Technologie erreicht hat, ist ein direktes Ergebnis der Vorstellungs- und Willenskraft, der Erfindungsgabe und der Anstrengungen der europäischen Denker, Wissenschaftler und Industrien. Es ist deshalb sehr passend, das vierte ATV nach dem berühmten Physiker Albert Einstein zu benennen, dessen Arbeiten und Gedankengut die bestehenden Vorstellungen vom Universum grundlegend veränderten und nicht nur für die Wissenschaft, sondern für die ganze Menschheit von Bedeutung sind. Heute erlauben viele Raumfahrtmissionen, insbesondere das Weltraumteleskop Hubble, Beobachtungen als Schlüssel zum besseren Verständnis von Entstehen, Entwicklung und Zukunft des Universums. Albert Einstein verbrachte seine frühen Schaffensjahre in der Schweiz, mit Studien und Arbeitstätigkeit in Bern und Zürich, bevor er nach Deutschland zurückkehrte und später in die Vereinigten Staaten ging. Er erhielt den Nobelpreis für Physik im Jahr 1921.

Die Entwicklung und der Betrieb der ATVs sind der Stolz der ESA und ihrer Mitgliedländer. Die Struktur des Raumfahrzeugs wird von der Schweizer Industrie entwickelt und hergestellt. Die durch das ATV verkörperten technologischen Innovationen und Erfolge wurden mit den Namen grosser europäischer Wissenschafter und visionärer Intellektueller in Verbindung gebracht: das erste ATV wurde nach Jules Verne benannt, das zweite nach Johannes Kepler und das dritte nach Edoardo Amaldi.

Die Entscheidung der ESA, dem ATV-4 den Namen Albert Einstein zu geben, bestärkt die Aussage, dass die Rolle Europas in der bemannten Raumfahrt – Motor für technologische Innovation und wissenschaftliche Leistung und Inspirationsquelle für kommende Generationen – tief verwurzelt ist in der europäischen Tradition von wissenschaftlicher und technologischer Exzellenz, verbunden mit humanistischen und gesellschaftlichen Werten.

Staatssekretariat für Bildung und Forschung

Werbung