Uni Basel erwartet am Montag über 1’700 neue Studierende – 54% Frauenanteil, Bio und Pharma am Beliebtesten

Werbung

Herzlich willkommen! Nächsten Montag, am 15. September 2014, beginnt gemäss der Uni Basel für 12’610 Studierende das Herbstsemester 2014. Rektor Prof. Antonio Loprieno darf über 1’700 Neueintretende begrüssen, davon ca. 1’524 junge Frauen und Männer, die ihr Bachelorstudium beginnen.

 

Die Immatrikulation der neuen Studierenden für das Herbstsemester 2014 ist noch nicht ganz abgeschlossen. Dennoch zeigen die bisher vorgenommen Einschreibungen, dass die Universität Basel auch im Studienjahr 2014/15 ihr Wachstum stabilisiert hat und zum heutigen Zeitpunkt 12’610 Studierende zählt (definitive Zahlen 2013: 13’273; 2012: 12’995; 2011: 12’617). Darin eingeschlossen sind Bachelor- und Masterstudierende, Doktorierende sowie Personen, die in einem MAS-Weiterbildungsstudiengang eingeschrieben sind.

Mehr Ärzte in Ausbildung

Zum Herbstsemester 2014 hat die Universität Basel die Zahl der Studienplätze im Bachelorstudium der Humanmedizin um 40 Plätze erhöht und bildet neu auf 170 Plätzen im ersten Studienjahr deutlich mehr Ärztinnen und Ärzte aus als in den Vorjahren.

10% weniger Bewerbungen aus dem Ausland

Die Anzahl ausländischer Bewerberinnen und Bewerber auf Bachelor- und Masterstudiengänge ist gegenüber dem Vorjahr um rund 10% zurückgegangen. Dies wirkt sich auch auf die Anzahl der Neueintritte aus dem Ausland auf Bachelorstufe aus.

Beliebte Fächer bei den Studienanfängerinnen und -anfängern

Besonders beliebt bei den Studienanfängerinnen und -anfängern sind 2014 die naturwissenschaftlichen Fächer Biologie und Pharmazeutische Wissenschaften. Auf reges Interesse stossen ausserdem die geisteswissenschaftlichen Fächer Deutsche Philologie, Englisch und Geschichte sowie Medienwissenschaften und Soziologie. Auf hohem Niveau halten ausserdem die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät und die Fakultät für Psychologie ihre Studierendenzahlen.

54% Frauenanteil an der Uni Basel

Der Frauenanteil der Studierenden an der Universität Basel liegt bei 54%. Von den bis zum Semesterbeginn immatrikulierten Studierenden kommen 21% aus dem Kanton Basel-Landschaft, 18% aus dem Kanton Basel-Stadt, 16% aus den Kantonen Aargau und Solothurn, 22% aus der übrigen Schweiz und 23% haben ihren Vorbildungsausweis im Ausland erworben.

Zahlreiche Anmeldungen von hochbegabten Schüler

Ungebrochenes Interesse verzeichnet das Schülerstudium an der Universität Basel. Das Förderprogramm, das begabten Gymnasiastinnen und Gymnasiasten aus den Kantonen Basel-Stadt, Baselland, Solothurn und Aargau bereits vor Abschluss der Matur die Teilnahme an universitären Lehrveranstaltungen ermöglicht, verzeichnet mit 52 Anmeldungen einen neuen Rekord (Vorjahr: 49).

 

Quelle: Universität Basel
Bild: © Universität Basel / Andri Pol

 

Werbung