Weltgesundheitstag 2015 am 7. April, Thema „Lebensmittelsicherheit“ – Tipp: Die 4 goldenen Regeln der Zubereitung

Werbung

Die WHO hat den Weltgesundheitstag 2015 vom 7. April dem Thema "Lebensmittelsicherheit" gewidmet. Konsumentinnen und Konsumenten können selber dazu beitragen, die Lebensmittelsicherheit zu erhöhen, indem sie einfache Regeln beachten. HappyTimes verrät Ihnen die "4 goldenen Regeln bei der Zubereitung":

Nicht sachgemäss produzierte, gelagerte oder zubereitete Lebensmittel können Keime enthalten, die krank machen. In der Schweiz erkranken zum Beispiel jährlich zwischen 7'000 und 8'000 Menschen und leiden anschliessend unter Durchfall. Der häufigste Grund für eine Ansteckung ist kontaminiertes Fleisch, insbesondere Geflügel.

Kontrollen und vorbeugende Massnahmen zur Aufrechterhaltung der Hygiene bei der Produktion, aber auch Aufklärungsarbeit im Umgang mit rohem Fleisch sind von zentraler Bedeutung für die Verminderung der Krankheitsfälle, darum zeigen wir Ihnen gleich, wie Sie richtig mit Lebensmitteln umgehen:

Die 4 goldene Regeln bei der Zubereitung

So können gemäss dem Bundesamt für Veterinärwesen und Lebensmittelsicherheit Konsumentinnen und Konsumenten die Lebensmittelsicherheit im Haushalt erhöhen:

  1. Wichtig ist es, insbesondere Oberflächen, Küchenutensilien und Hände regelmässig mit warmem Wasser und Seife zu waschen.
  2. Ungekochtes Fleisch muss getrennt von genussfertigen Lebensmitteln aufbewahrt werden und
  3. für die Verarbeitung von rohem Fleisch sind separate Schneidebretter und Messer zu verwenden. Beim Fondue Chinoise und beim Grillieren ist das ungekochte Fleisch auf einen separaten Teller zu platzieren, Geflügel gut durchzubraten.
  4. Generell gilt: gekochte und verderbliche Lebensmittel unter 5°C zu lagern.

Wir wünschen Ihnen mit diesen Tipps viel Spass beim Kochen und "en Guete!"

 

Quelle: Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen

Werbung