Mehr Schutz: Aids-Prävention mit erweiterter Kampagne und neuem Werbespot

Bern, 21.03.2011 – Ab heute präsentiert sich die LOVE LIFE -Kampagne in einer neuen Form. Im Mittelpunkt stehen die sexuell übertragbaren Infektionen (STI), die in die HIV-Prävention integriert wurden. Wenn’s juckt oder brennt, dann bitte zum Arzt; dies ist die Hauptbotschaft, die über TV-Spots, Plakate und Internetseiten vermittelt wird.

Werbung

Die Kampagne, die die Öffentlichkeit für die sexuell übertragbaren Infektionen sensibilisieren soll, wurde vom Bundesamt für Gesundheit (BAG), der Stiftung PLANeS und der Aids-Hilfe Schweiz (AHS) erarbeitet. Sie ist ab heute zu sehen, eine zweite Welle folgt im Herbst.

Die neue LOVE LIFE-Kampagne ist Teil der Umsetzung des neuen Nationalen Programms HIV und andere sexuell übertragbare Infektionen (STI) 2011-2017, das der Bundesrat letztes Jahr verabschiedete und in das neben HIV erstmals auch andere sexuell übertragbare Infektionen integriert wurden. Diese Integration erfolgte hauptsächlich aus zwei Gründen: Personen mit einer STI sind empfänglicher für HIV, und umgekehrt können HIV-positive Personen, die zusätzlich an einer anderen sexuell übertragbare Infektionen leiden, HIV leichter übertragen.

Mehrere europäische Länder haben bereits Strategien zur kombinierten Bekämpfung von HIV und anderen sexuell übertragbare Infektionen entwickelt. Das Ziel des neuen Programms ist es, die Zahl der Neuinfektionen bis ins Jahr 2017 um 50 Prozent zu senken. Die Kampagne will zudem infizierte Personen ermutigen, ihre Partner und Partnerinnen zu informieren.

Informationen zur Kampagne finden sich auf www.check-your-lovelife.ch

Werbung
Radbag lustige Geschenke