Landung nach 10 Jahren Flug: Weltraum-Sonde "Rosetta" hat Kometen erreicht - Mission von Philae erfolgreich abgeschlossen!

UPDATE 15.11.2014: Philae-Mission erfolgreich beendet: Der kleine Lander Philae hat seinen Dienst ausgezeichnet vollendet. Er konnte sowohl die Proben vom Boden des rasenden Kometen entnehmen, sie im bordeigenen Labor untersuchen, als auch die eruierten Daten zurück an Rosetta funken, die 22,5 Kilometer hinter dem Kometen herfliegt.

Die Batterien von Philae sind leer und er erhält nun zu wenig Sonnenlicht um mit Solarkraft weiter betrieben werden zu können, darum hat er sich nun ausgeschaltet. Vielleicht wird Philae in 2 Monaten nochmals reaktiviert werden können, wenn er genug Sonnenlicht getankt hat, wie die Bodenstation in Darmstadt meldete, aber eigentlich ist seine Mission nun erfolgreich beendet.

UPDATE 13.11.2014: Der kleine Lander Philae hat es wirklich geschafft, die 22,5 Kilometer zum Kometen gestern mutig alleine zurückgelegt und ist bereits damit beschäftigt, Proben vom Boden zu nehmen, die er im bordeigenen Labor untersucht und deren Ergebnisse er anschliessend an Rosetta funken wird.

Artikel vom 11.11.2014: Rosetta, die Kometensonde der Europäischen Raumfahrtagentur ESA hat nach einer zehnjährigen Reise durch das Sonnensystem am 11.11.2014 den Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko erreicht. Sie saust nun 22,5 Kilometer hinter dem Kometen her. Rosetta wird als Höhepunkt ihren Lander Philae am 12. November auf den Kometen schicken, nach 7-stündigem Solo-Flug wird das Landemodul dann um ca. 17 Uhr auf dem Kometen aufsetzen und beginnen ihn zu untersuchen.

Rosetta wird den Kometen 1 Jahr lang begleiten

Die ESA-Mission Rosetta verfolgt seit ihrem Start am 2. März 2004 die umfassendste Untersuchung eines Kometen, die bis anhin je durchgeführt wurde. Rosetta wird den Kometen auf seinem Weg in den inneren Teil des Sonnensystems begleiten und dabei messen, wie sich seine Aktivität verändert, je mehr seine eisige Oberfläche von der Sonne erwärmt wird. Rosetta wird den Kometen während mehr als einem Jahr auf seinem Vorbeiflug um die Sonne und dann wieder Richtung Jupiter begleiten. Der Komet benötigt rund 6,5 Jahre um die Sonne zu umrunden.

Landemodul wird auf Komet abgesetzt

Gleichzeitig untersucht der rund 100 Kilogramm schwere Lander Philae, der auf den Kometen um ca. 17 Uhr aufsetzen wird, die Zusammensetzung und Struktur der Materialien, die den Kern des Kometen bilden. Dazu wird sich der dreibeinige Lander mittels Harpunen am Boden des Kometen festschiessen, sich danach in den eisigen Boden festschrauben und Bohrungen bis mehr als 20 Zentimeter unter die Oberfläche vornehmen. Die gesammelten Proben sollen später im Bordlabor untersucht werden, die Ergebnisse werden dann an Rosetta gefunkt. Der Lander wird sich von der Sonde trennen und nach rund 7-stündigem Flug um ca. 17 Uhr auf dem Kometen aufsetzen.

Schweizer ForscherInnen haben massgeblich zum bisherigen Erfolg der Mission beigetragen und ermöglicht, dass eine Sonde nach 10 Jahren Flug tatsächlich ein in den Dimensionen des Alls so winziges Objekt wie einen Kometen trifft und einen Lander auf ihn absetzen kann.

Hintergrund zur Rosetta Mission

Die Kometensonde Rosetta der ESA hat am vergangenen 6. August nach einer zehnjährigen Reise durch das Sonnensystem den Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko erreicht. Der Landeplatz, der vor Kurzem auf den Namen Agilkia getauft wurde, liegt auf der kleineren der bei-den Kometenhälften. Rosetta wird ihren Lander Philae am 12. November um 09: 35 Schweizer Zeit in einer Entfernung von 22,5 km vom Kometenkern absetzen. Philae wird rund 7 Stunden später landen, wobei die Landebestätigung etwa um 17:00 Schweizer Zeit auf der Erde erwartet wird.

Public Viewing an der Uni Bern

Die Uni Bern führt morgen 12. November 2014 ein Public Viewing durch, das von 16.00 bis 20.00 Uhr das Aufsetzen des Landemoduls der Rosetta-Sonda verfolgen wird. Um 16 Uhr gibt es Welcome Drinks und Ansprachen unter anderem von Dr. Annette Jäckel und Dr. Ruth Ziethe, um 17 Uhr startet der Live Stream der ESOC Darmstadt der Landung, moderiert von Prof. Dr. Willy Benz anschliessend heruntergespült um 18 Uhr mit Networking und (hoffentlich) Triumph-Cocktails. Der Eintritt ist kostenlos, es wird aber um Voranmeldung gebeten: www.csem.ch/events/rosetta

Quellen: Uni Bern, Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation
Bild: © SBFI.ch

Einen Kommentar verfassen

Ihr Kommentar

0 / 3000 Zeichen Beschränkung
Dein Text sollte zwischen 3-3000 Zeichen lang sein
Nutzungsbedingungen.

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden

Meistgelesener Artikel:

Strom flüssig speichern wie Wasser oder Benzin - Durchbruch bei Forschung zur Flow-Batterie

Flow Batterie

Suchen in HappyTimes

GSHT Ghana Switzerland Hospital Technicians

HappyTimes publiziert diesen Banner kostenlos.
 

Neuste LeserInnen-Kommentare

Farmer
Also beim Titel musste ich zweimal studieren
Alter Knacker
Ich würde mit den 2,6 Milliarden das AHV Loch stopfen damit für die Alten gesorgt ist.
Selenchen
OMG !! Wow.

HappyTimes in Social Medias:

facebook-logo twitter_withbird_1000_allblue

Sag der Welt etwas Nettes

Vertrauen
Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich verstanden, dass ich immer und bei jeder Gelegenheit ...
Schmusekatze
Ich lieb eu alli!
Lotus
Du bist sehr viel besser als du über dich denkst.