Uni Zürich sucht Väter für grosse Vaterschafts-Studie - Väter haben grossen Einfluss auf Entwicklung der Kinder

Mit dem ersten Kind kommt der ganz normale Alltagswahnsinn: vier Hände voll zu tun, zu wenig Zeit, Chaos pur in der Wohnung. Eine grosse Herausforderung für viele Väter, die heute Familie und Beruf unter einen Hut kriegen wollen. Aber worauf kommt es an, dass Männer gute Väter sind? Die Wissenschaft hat bis heute keine Antwort darauf. Die Uni Zürich will das mit einer grossen Studie ändern und sucht dafür Väter:

Eine breit angelegte Vaterschaftsstudie in der Schweiz, Deutschland und Österreich will die bestehende Forschungslücke schliessen und sucht Väter für eine anonyme Online-Befragung.

Väter machen vieles anders als Mütter. Sie essen mit den Kindern vor dem Fernseher oder liefern sich Wettkämpfe auf der Spielkonsole.
Unbestritten ist: Der Einfluss von Vätern oder Vaterfiguren spielt eine entscheidende Rolle für die Entwicklung der Kinder.

Die Wissenschaft hat bisher dieses Thema - im Gegensatz zur Mutter-Kind-Beziehung - vernachlässigt. Diese Forschungslücke will eine neue Studie der Universität Zürich schliessen. Unter der Leitung von Psychologieprofessorin Ulrike Ehlert soll die Rolle der Väter in der Schweiz, Deutschland und Österreich erforscht werden.

«Was Väter leisten, ist beachtlich. Es fehlt in unserer Gesellschaft oft an Wertschätzung für diese Arbeit. Mit unserer Studie wollen wir einen Beitrag leisten, dass die Rolle der Väter besser verstanden wird», sagt Professorin Ulrike Ehlert. «Mit der Auflösung der traditionellen Familienstruktur müssen Männer ihre Rolle als Väter neu erfinden. Auch für sie gibt es nicht den Fünfer und das Weggli.»

Eine anonyme Online-Umfrage richtet sich an alle Männer, die Vater sind oder eine Vaterrolle für ein Kind übernommen haben. Die Studie möchte ermitteln, welche Faktoren eine gelungene Vaterschaft begünstigen und zu einer gesunden Entwicklung des Kindes beitragen.

An der Studie teilnehmen könne alle Männer, welche Vater sind oder schon einmal für ein Kind die Vaterrolle übernommen haben, z.B. als Stiefvater, Adoptivvater, Pflegevater oder Lebenspartner einer Frau mit Kindern. Die Online-Studie fragt nach ihrer Lebenssituation, den Belastungen und auch den positiven Aspekten des Vaterseins.

Die Väterforschung hilft in der Praxis - etwa bei der Familienberatung oder bei Fragen der Familienpolitik - die Situation von Vätern zu verbessern und eine Teilnahme künftiger Väter an der Fürsorge für ihre Kinder zu erleichtern.

Sind Sie Vater und möchten an der Studie teilnehmen? Hier können Sie sich anmelden: www.vaterumfrage.org

 

Quelle: OTS / Psychologisches Institut der Universität Zürich
Bild: Foto_David_Engledow

Einen Kommentar verfassen

Ihr Kommentar

0 / 3000 Zeichen Beschränkung
Dein Text sollte zwischen 3-3000 Zeichen lang sein
Nutzungsbedingungen.

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden

Meistgelesener Artikel:

Strom flüssig speichern wie Wasser oder Benzin - Durchbruch bei Forschung zur Flow-Batterie

Flow Batterie

Suchen in HappyTimes

GSHT Ghana Switzerland Hospital Technicians

HappyTimes publiziert diesen Banner kostenlos.
 

Neuste LeserInnen-Kommentare

ricardolino
de artikel isch super, motiviert eim grad zum ufruume und furtrüere.
Robert
"dürfen nicht vergessen, dass wir auf der hauchdünnen festgewordenen Kruste eines glühenden Balls st...
Hubertus
Das alkoholfreie Bier ist in der Tat sehr lecker!

HappyTimes in Social Medias:

facebook-logo twitter_withbird_1000_allblue

Sag der Welt etwas Nettes

Vertrauen
Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich verstanden, dass ich immer und bei jeder Gelegenheit ...
Schmusekatze
Ich lieb eu alli!
Lotus
Du bist sehr viel besser als du über dich denkst.