Einfaches Ruhigstellen von Schulterbrüchen heilt so gut wie Operation, zeigt neue Studie der Aarhus University

Schulterbruch: Ruhigstellen hilft mehr als OP

Weniger hilft mehr: Eine Operation bei einem verschobenen Schulterbruch bringt laut einer Studie unter der Leitung der Aarhus Universitet keine Vorteile. Wird der Arm ganz einfach wie zu Grossmutters Zeiten drei Wochen mit einer Schlinge ruhig gestellt, führt das laut Forschungsleiterin Dr. Prof. Inger Mechlenburg zum genau gleichen Ergebnis. Ein aufwendiger chirurgischer Eingriff scheint also nicht nötig, die Heilung mit Mutter Natur ist aber wesentlich schonender und auch viel günstiger wie die Studie ergab:

Schonender als eine OP

An der Studie der Aarhus Universitet, die im PLOS Journal veröffentlich wurde (Link zur Veröffentlichung siehe unten), haben 88 Patient über 60 Jahren teilgenommen. Alle hatten einen Bruch der Schulter erlitten, bei denen es zu einer Verschiebung der Knochen gekommen war. Ursache dafür ist häufig ein Sturz, der Fall vom Fahrrad natürlich ein Klassiker dafür. Traditionell erfolgt eine Behandlung mittels einer OP, bei der die Knochen mit Platten oder Schrauben wieder miteinander verbunden werden. Die Hälfte der Studienteilnehmenden wurde operiert, beim Rest wurde der Arm nur durch eine Schlinge ruhig gestellt. Alle Patienten erhielten eine Rehabilitation unter der Leitung von Physiotherapeut. Sie wurden in der Folge von den Forschern zwei Jahre lang begleitet.

Kein Unterschied ob Arm in Schlinge oder Operation - aber viel günstiger

Prof. Dr. Med. Inger Mechlenburg, Aarhus University

Laut Dr. med. Inger Mechlenburg gibt es keine Unterschiede bei den beiden Behandlungsformen. Grundlage dafür war die eigene Einschätzung der Patienten hinsichtlich Funktionsfähigkeit, Schmerz und Lebensqualität. Diese Ergebnisse wurden nach einem Jahr überprüft. Laut Dr. Mechlenburg ist damit nachgewiesen, dass die am wenigsten eingreifende Art der Behandlung auch die beste sei. Damit könnten ausserdem die mit einer OP einhergehenden Schmerzen und mögliche Komplikationen verhindert werden. Und auch die Kosten liegen deutlich unter jenen einer teuren OP.

 

Breite Diskussionen erwartet - "Schwierig, wenn es darum geht, weniger statt mehr zu tun"

Professorin Mechlenburg geht davon aus, dass die in "PLOS Medicine" veröffentlichten Forschungsergebnisse zu Diskussionen in der Fachwelt führen werden, da sie die gängige Praxis infrage stellen. "Es ist schwierig, eine klinische Praxis zu verändern - vor allem, wenn es darum geht, weniger statt mehr zu tun." Ausgangspunkt der Studie sei jedoch gewesen, die beste Behandlungsform für genau diese Art von Verletzung zu finden.

Medicus curat, natura sanat. Der Arzt behandelt, die Natur heilt.

Originalveröffentlichung: "Operative versus non-operative treatment for 2-part proximal humerus fracture: A multicenter randomized controlled trial" von Prof. Dr. Med. Inger Mechlenburg 

Quelle: Aarhus Universitet
Bild1: © Fotolia gemäss Bildinschrift
Bild2: © Aarhus University, Prof. Dr. med. Inger Mechlenburg

Einen Kommentar verfassen

Ihr Kommentar

0 / 3000 Zeichen Beschränkung
Dein Text sollte zwischen 3-3000 Zeichen lang sein
Nutzungsbedingungen.

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden

Suchen in HappyTimes

GSHT Ghana Switzerland Hospital Technicians

HappyTimes publiziert diesen Banner kostenlos.

Neuste Leser-Kommentare

Helmut van Acken
Alles so wie ich es immer gesagt habe, wir Menschen nehmen uns viel zu wichtig, wir ändern nichts Am...
Gregory
Grossartiger Artikel den ich sehr motivierend finde. Vielen Dank Coach Buri, ich freue mich jedesmal...
Irenist menschlichi
Dann können die süßen Eisbären ja wieder auf Robbenjagt gehen . Komisch nur, dass es nur verhungern...

HappyTimes in Social Medias:

facebook-logo twitter_withbird_1000_allblue

Sag der Welt etwas Nettes

Manni
Hört auf Euch zu streiten....bleibt gesund und denkt dran wir haben alle nur noch ein paar Jahre bis...
Love
"Wenn auf Erden die Liebe herrschte, wären alle Gesetze entbehrlich."
Aristoteles
Cherigna
Menschen sind da, um geliebt zu werden,
Gegenstände sind da, um benützt zu werden.
In der heutigen...