Mit offenem Fenster schlafen trotz Lärm: Forschende aus Singapur erfinden Lärm-Reduktionsgerät

Schlafen trotz Lärm

Ein neuartiger "Lärmvernichter" reduziert Geräusche von Bahndämmen oder Baustellen bei geöffnetem Fenster stark. Das Gerät haben ForscherInnen an der Nanyang Technological University (NTU) in Singapur entwickelt. Die Technik orientiert sich an Kopfhörern, in denen mit Gegenschall störende Geräusche ausgeblendet oder zumindest reduziert werden.

GSHT Ghana Switzerland Hospital Technicians

HappyTimes publiziert diesen Banner kostenlos.

Schlafen trotz Lärm: Entgegengesetztes Wellenmuster löscht Geräusche

Das innovative Gerät wird direkt am Fenstergitter befestigt. Es ist mit einem Mikrofon und einem Lautsprecher ausgestattet. Es empfängt die akustischen Wellen und errechnet daraus in Echtzeit das genau entgegengesetzte Wellenmuster. Dieses schwächt die primären Wellen oder löscht sie gar aus - es wird leiser.

Gan Woon-Seng, Direktor am NTU-Zentrum für Informatik und Kommunikation, freut sich: Menschen, die Aussengeräuschen ausgesetzt sind, können ihre Fenster zum Lüften öffnen, ohne unter dem Lärm zu leiden.

"Verglichen mit dem Kopfhörer, der nach dem gleichen Prinzip arbeitet, war unsere Herausforderung weit grösser", so Gan. "Wir mussten die Schallwellen nicht in einem kleinen Raum direkt am Ohr auslöschen, sondern in einem grossen Bereich." Der Prototyp kommt mit einer Leistung von acht Watt aus. Das entspricht der eines kleinen Bluetooth-Lautsprechers.

Günstige Massenproduktion anvisiert

Damit das Gerät Wirkung zeigt, müssen mehrere Systeme am Fenstergitter befestigt werden. Gemeinsam schaffen sie es, die Aussengeräusche durch Antischall teilweise auszulöschen. Das Team um Gan hat das Gerät in einer Halle getestet, in der sie ein Zimmer mit Türen und Fenstern aufbauten. Sie arbeiteten mit Baulärm, den Geräuschen eines Flugzeugtriebwerks und jenen von Zügen. Jetzt arbeiten die Forschenden daran, das Gerät zu verkleinern, seine Leistungsaufnahme zu reduzieren und an einer Produktionstechnik, die die Kosten so stark drückt, dass es in Massen eingesetzt werden kann.

"Unser Ziel ist es, unsere Technologie in Fenstergitter zu integrieren, um die städtische Lärmverschmutzung erträglicher zu machen", verdeutlicht Gan abschliessend. Er arbeitete mit Kollegen der University of Southampton in Grossbritannien und der Tottori University in Japan zusammen.

Quelle: Pressetext.Redaktion / Nanyang Technological University (NTU) http://ntu.edu.sg

Einen Kommentar verfassen

Ihr Kommentar

0 / 3000 Zeichen Beschränkung
Dein Text sollte zwischen 3-3000 Zeichen lang sein
Nutzungsbedingungen.

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden

Meistgelesener Artikel:

Das CO2 Problem ist gelöst! US-Forschende schaffen es CO2 in Treibstoff umzuwandeln

CO2 Problem ist gelöst

Suchen in HappyTimes

GSHT Ghana Switzerland Hospital Technicians

HappyTimes publiziert diesen Banner kostenlos.

Neuste Leser-Kommentare

Star Wars
Hammer Design! Mal was anderes.
ricardolino
de artikel isch super, motiviert eim grad zum ufruume und furtrüere.
Robert
"dürfen nicht vergessen, dass wir auf der hauchdünnen festgewordenen Kruste eines glühenden Balls st...

HappyTimes in Social Medias:

facebook-logo twitter_withbird_1000_allblue

Sag der Welt etwas Nettes

Cherigna
Menschen sind da, um geliebt zu werden,
Gegenstände sind da, um benützt zu werden.
In der heutigen...
Glücks Chäfer
Neui Wuchä – neus Glück. Isch das nöd wunderbar, d’ Natur schänkt öis jedi Wuchä 7 nigelnagelneui Tä...
Vertrauen
Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich verstanden, dass ich immer und bei jeder Gelegenheit ...