Wissen

Schnelle Hilfe bei AKW-Atomkatastrophen: Schweizer ForscherInnen am PSI entwickelten neues Filtersystem

atomkraftwerk-beznau_cc_happytimes001
Atomkraftwerk Beznau im Aargau © HappyTimes

Bei der Atomkatastrophe im japanischen Fukushima vor einem Jahr sind radioaktive Stoffe aus der Anlage entwichen und haben Mensch und Umwelt geschädigt. Moderne Filtersysteme können den Austritt von radioaktiven Stoffen bei schweren Nuklearunfällen stark eindämmen. ForscherInnen des Paul Scherrer Instituts PSI in Villigen haben für radioaktives Jod ein effizientes Filterverfahren entwickelt. Vielleicht handelten die ForscherInnen nicht ganz uneigennützig: Das PSI befindet sich in unmittelbarer Nähe des Atomkraftwerks Beznau...

Ich schau Dir in die Trauben, Kleines

Ich schau Dir in die Trauben, Kleines Changins - Ein Winzer schaut sich im Rebberg die Trauben an und erkennt ohne aufwändige Analysen, wie reif sie sind. Ist so etwas möglich? In den letzten Jahren sind neue optische Messgeräte auf den Markt gekommen, welche den Reifegrad von ...Weiterlesen

Meistgelesenster Artikel:

NASA: Ozonloch ist 2019 plötzlich so klein wie niemals zuvor! Doch nicht so schlimm wie immer gesagt wurde

Suchen in HappyTimes

GSHT Ghana Switzerland Hospital Technicians

HappyTimes publiziert diesen Banner kostenlos.
 

Neuste LeserInnen-Kommentare

Farmer
Also beim Titel musste ich zweimal studieren
Alter Knacker
Ich würde mit den 2,6 Milliarden das AHV Loch stopfen damit für die Alten gesorgt ist.
Selenchen
OMG !! Wow.

HappyTimes in Social Medias:

facebook-logo twitter_withbird_1000_allblue

Sag der Welt etwas Nettes

Vertrauen
Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich verstanden, dass ich immer und bei jeder Gelegenheit ...
Schmusekatze
Ich lieb eu alli!
Lotus
Du bist sehr viel besser als du über dich denkst.