Australien: Freches Känguru boxt joggenden Politiker der grünen Partei

Werbung
InternetGrafik.com Neue Website? Neues Logo? Bedruckte T-Shirts?

Beim Joggen ist der grüne australische Politiker Shane Rattenbury  von einem Känguru angegriffen und etwas verletzt worden. Das kämpferische Beuteltier habe ihm blaue Flecken und blutende Kratzer am Bein verpasst.

Bis zum Zusammenstoss in der Provinz Canberra, die zur gleichnamigen australischen Hauptstadt gehört, habe das Känguru friedlich gegrast und er sei einfach gejoggt, sagte der Politiker der Grünen Partei. Doch als das Tier ihn bemerkte, habe es eine Boxer-Stellung eingenommen, die Kängurus zur Verteidigung benutzen, und den Zweikampf gesucht.

Leider sei der Politiker "als Zweitbester" aus dem Boxkampf herausgegangen, twitterte er. Reichlich mit blauen Flecken und Kratzer an den Beinen übersät habe er sich nach dem Zusammenstoss die kleinen blutenden Kratzer am Bein reinigen und zur Sicherheit eine Tetanus-Spritze in den Allerwertesten verpassen lassen.

Warum ihn das Känguru angriff ist unklar, Zusammenstösse dieser Art sind sehr selten. Vielleicht hatte sich das Känguru bloss erschrocken, oder vielleicht war es auch mit der Politik des Grünen Ministers nicht einverstanden und wollte ihm "etwas Druck" für noch mehr Anliegen der Tierwelt machen…

Känguru war nicht auf Geld oder Schmuck aus

Shane Rattenbury nahm das ganze mit Humor und wird jetzt nicht zum Känguru-Hasser: "Ich glaube, dem Känguru geht es gut – es flüchtete schnell, aber es gelang ihm nicht, meine Uhr oder meinen Geldbeutel zu schnappen", scherzte er abschliessend auf Twitter.

 

Quelle: Bluewin.ch
Bild: free pexels

Werbung
InternetGrafik.com Neue Website? Neues Logo? Bedruckte T-Shirts?