Historischer Moment: Präsidenten von Kuba und der USA gaben sich nach 50 Jahren erstmals die Hand!


US-Präsident Barack Obama

Das war gestern ein historischer Moment am Rande der Trauerfeier in Johannesburg, Südarfrika, um den im Alter von 95 Jahren verstorbenen Nelson Mandela und wäre bestimmt ganz im Sinne des Friedensnobelpreisträgers gewesen: Die Regierungschefs der jahrzehntelang verfeindeten Länder USA und Kuba gaben sich nach über 50 Jahren erstmals die Hand!

Historische Geste

US-Präsident Barack Obama reichte auf dem Weg zum Rednerpodium seine Hand Kubas Präsidenten Raúl Castro, und dieser lächelte herzlich, akzeptierte, und die beiden Männer, deren Länder so lange verfeindet waren, gaben sich die Hand. Raúl Castro, der Bruder von Fidel Castro, ist seit 2008 Präsident des Staats- und des Ministerrates von Kuba.

Eine Geste, wie sie schöner nicht sein könnte, und die bestimmt auch Nelson Mandela gefreut hat, da wo er, nach einem langen, aufregenden und vorbildlichen Leben, nun auch immer sein mag.

 

Quelle: Bluewin.ch/sda
Bild: cc-wikipedia-Official-White-House-Photo-by-Pete-Souza

 

Einen Kommentar verfassen

Ihr Kommentar

0 / 3000 Zeichen Beschränkung
Dein Text sollte zwischen 3-3000 Zeichen lang sein
Nutzungsbedingungen.

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden

Suchen in HappyTimes

GSHT Ghana Switzerland Hospital Technicians

HappyTimes publiziert diesen Banner kostenlos.

Neuste Leser-Kommentare

Gregory
Grossartiger Artikel den ich sehr motivierend finde. Vielen Dank Coach Buri, ich freue mich jedesmal...
Irenist menschlichi
Dann können die süßen Eisbären ja wieder auf Robbenjagt gehen . Komisch nur, dass es nur verhungern...
Reinhard Riek
Ja, da haben diese Klimasekten-Anhänger wohl in die Scheiße gegriffen. Somit ist eindeutig bewiesen,...

HappyTimes in Social Medias:

facebook-logo twitter_withbird_1000_allblue

Sag der Welt etwas Nettes

Manni
Hört auf Euch zu streiten....bleibt gesund und denkt dran wir haben alle nur noch ein paar Jahre bis...
Love
"Wenn auf Erden die Liebe herrschte, wären alle Gesetze entbehrlich."
Aristoteles
Cherigna
Menschen sind da, um geliebt zu werden,
Gegenstände sind da, um benützt zu werden.
In der heutigen...