Nur keine Angst: Coronavirus ist bloss so schädlich wie die Grippe... Artikel lesen

Gratis eBook hier herunterladen! Thomas Brezina: „Auch das geht vorbei – Glücklich bleiben... Artikel lesen

Bundesamt für Gesundheit: Ansteckungsrate Schweiz ist stabil - Öffnen Läden und Restaurants am 4. oder 19. April?

Coronavirus aktuelle Ansteckungsrate sinkt - Chart Bundesamt für Gesundheit

Aktualisiert am 30.03.2020: Die Coronavirus Ansteckungszahlen in der Schweiz stabilisieren sich weiterhin und nehmen auf jeden Fall nicht mehr so rapide und unkontrolliert zu, wie vom 15. auf den 16. März 2020. Die Daten vom BAG sind etwas unzuverlässig, denn das BAG korrigiert teils die Angaben auch rückwirkend, was unsere Prognose erschwert. Doch es scheint sicher, dass die Ansteckungen nicht mehr so unkontrolliert zunehmen wie in der Zeit vor dem 16. März 2020 als der Bundesrat aus Sorge die "Ausserordentliche Lage" ausgerufen hat. Jetzt sollten die starken Einschränkungen für die Bürger wieder rasch aufgehoben werden, denn wir können nicht Mensch und Wirtschaft in Quarantäne stecken, bis sich niemand mehr ansteckt, sondern es muss lediglich die Lage wieder einigermassen unter Kontrolle und stabil sein. Vielleicht endet die nun schon 2 Wochen dauernde Schweizer Quarantäne endlich wieder am 4. April?

Coronavirus: Wann folgt die Rücknahme der "ausserordentlichen Lage"?

Bitte aber, liebe Schweizer, weiterhin schön brav Hände waschen und Abstand halten, damit die einschneidenden Massnahmen des Bundesrates möglichst schnell wieder abgeschafft und zur Normalität übergegangen werden kann. Gewisse Massnahmen (Hände waschen, Grenzen kontrollieren) könnten ja noch ein paar Wochen bleiben, aber die Läden und Restaurants müssen unbedingt wieder alle geöffnet werden, um einen grossen Schaden der Wirtschaft, vor allem der Kleingewerbler, zu vermeiden.

Für die meisten Menschen verläuft die Krankheit mild. 
Bundesamt für Gesundheit BAG

Das Bundesamt schreibt auf seiner Website: "Für die meisten Menschen verläuft die Krankheit mild." Und fügt hinzu: "Jedoch können vor allem Personen ab 65 Jahre und alle mit einer Vorerkrankungen schwer erkranken." Gemäss dem BAG sind seit dem 23. Februar 2020 bis 27.03.2020 197 ältere, oder schwerkranke Menschen "im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung" verstorben. Aber in der gleichen Zeit sterben in der Schweiz durchschnittlich etwa 5'500 Menschen eines natürlichen Todes. Jeden Monat. Dies nur als Grössenordnung.

In Italien sterben pro Monat durchschnittlich 38'500 Menschen

Die Todeszahlen für ein ganzes Land sind immer sehr erschreckend, aber man muss sich die Grösse und die Verteilung auf die vielen Dörfer vor Augen halten. Darum tönen auch die Zahlen aus Italien erschreckend, aber Italien hat 60 Millionen Einwohner und ist damit rund 7 mal grösser als die Schweiz. In Italien sterben durchschnittlich pro Monat 38'500 Menschen eines normalen Todes, rund 8'200 von ihnen im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Erkrankung (Zahlen gemäss BAG, 27.3.). Die Todes-Angaben für ein ganzes Land sind enorm und fast nicht fassbar, das nutzen die Medien in ihrem Corona-Hype aus. 

Aktuell sterben weniger Menschen in Europa als im normalen Jahr 2016

Wie das Statistik-Tool "Euro Monitoring", das die Sterberaten ganz Europas statistisch automatisch zusammenträgt zeigt, ist die Sterberate momentan sogar geringer als in den Jahren zuvor. Es starben in den Wintermonaten vergangener Jahre viel mehr Menschen als in diesem Jahr. Aktuell (Woche 11, das ist vom 9. bis am 15. März 2020) starben weniger Menschen als zuvor, das sieht man an den unteren Kurven. Die obere ist für Italien, die untere für die Schweiz. Vor allem in der Grippesaison 2016/2017 starben in der Schweiz und in Europa viel mehr Menschen - und da hatte niemand die Quarantäne ausgerufen und Panik verbreitet, es war ein ganz normaler Grippewinter. 

Tessin mit 13 mal höhere Ansteckungsquote als der Thurgau

Gemäss der Statistik des Bundesamtes für Gesundheit ist in der Schweiz ja vor allem das Tessin betroffen vom Coronavirus (und auch noch der Kanton Waadt). Das Tessin hat eine 13 mal höhere Ansteckungsquote als zum Beispiel der Thurgau, wo sich von 100'000 Einwohnern gerade mal 26 (!) mit dem für Gesunde harmlosen Coronavirus angesteckt haben (stand 24.3.2020). Solidarität schön und gut, aber den Thurgau und alle anderen wenig betroffenen Kantone wie Schaffhausen, St. Gallen, Zürich und die ganze Innerschweiz wegen dem Tessin und der Waadt in Geiselhaft zu behalten, ihre Bewohner in den Wohnungen einzuschliessen und ihre fragile Wirtschaft aus Solidarität zu ruinieren, wäre schwer begreiflich. Der Bundesrat muss später die Verantwortung auch für den Shutdown und seine Auswirkungen übernehmen. 

Coronavirus Ansteckungsrate pro Kanton

Ende der Corona Ausgangssperre: Wann öffnen Läden und Restaurants in der Schweiz wieder? 4. April oder doch erst am 19. April?

Die Schweiz hat ja die einschneidenden Massnahmen für die Bürger bis am 19. April 2020 angesetzt. Das Ausland, z.B. Italien und Frankreich, wollen aber bereits am Samstag den 4. April 2020 wieder alle Läden und Restaurants öffnen. Update 31.3.2020: Italien hat die Ausgangssperre für seine Bürger bis vor Ostern 12. April verlängert. Unsere Nachbarn im Norden, Deutschland hat die Quarantäne erst seit Montag 23. März verhängt und die Niederlanden, haben überhaupt kein Ausgangsverbot verhängt, ausser einer Kampagne zu mehr Abstand lassen die Niederlanden das Virus einfach frei zirkulieren, auch die USA, Weissrussland und Russland haben keine Restriktionen für die eigenen Bürger, ausser in der Stadt Moskau soll es seit einigen Tagen eine Ausgangssperre geben, der Rest des Landes ist weiterhin frei. 

So ist zu hoffen, dass auch der Schweizer Bundesrat spätestens am 4. oder vielleicht am 12. April vor Ostern 2020 wieder sein Volk zur (teilweisen) Normalität übergehen lässt und keinen Sololauf bis am 19. April hinlegt. Ob die Grenzen zum Ausland (vor allem zu Italien) dann wieder ganz geöffnet werden sollen, bleibt noch anhand der aktuellen Entwicklung abzuwarten, aber die Schweizer sollten sich innerhalb ihres Landes wieder frei bewegen und frei wirtschaften dürfen.

Wie zu Beginn dieses Artikels geschrieben, muss die Lage nur wieder unter Kontrolle und nicht mehr "ausserordentlich" sein, gemäss dem 3-stufigen Epidemiegesetz (normale Lage, besondere Lage, ausserordentliche Lage). Der Bundesrat kann das Land nicht wegen ein paar Ansteckungen bis auf weiteres alleine regieren.

NEU: Sehr gute neue Statistische Auswertungen für alle Kantone: 

https://kickstart.ch/interaktive-coronavirus-karte/

Bundesamt für Gesundheit

Ganze Statistik des Bundesamtes für Gesundheit als PDF lesen (hier klicken)

Bundesamt für Gesundheit: Alle Informationen zum Coronavirus

Quelle: Bundesamt für Gesundheit, Euromonitoring
Charts: Bundesamt für Gesundheit, Euromonitoring euromomo.eu

 

HappyTimes in Social Medias

facebook-logo twitter_withbird_1000_allblue

Suchen in HappyTimes

GSHT Ghana Switzerland Hospital Technicians

HappyTimes publiziert diesen Banner kostenlos.

Sag der Welt etwas Nettes

Flamingo
Ach wie schön dass es euch gibt! Gerade jetzt.
gerda
es ist Frühling, die Sonne scheint, die Vögel singen, die Blumen blühen - alles ist und wird gut!
Chanelle Wyrsch, Bachelorette
Gerade jetzt, wo sich alle grosse Sorgen um das Corona Virus machen, ist es erfrischend, auch über p...