Auch Migros senkt Preise wegen starkem Franken – „Weder Verständnis noch Zeit“ für uneinsichtige Lieferanten


Jetzt senkt auch die Migros ihre Preise wegen des starken Frankens

Werbung

Nachdem Coop gestern schon bekanntgab, über 1'000 Produkte wegen des starken Frankens zu verbilligen, zieht nun heute auch die Migros nach und will die Währungsvorteile von EU-Importprodukten ebenfalls an die Kund weitergeben. Im Gegensatz zum Coop sind die Preissenkungen ab morgen Samstag 24.01.2015 gültig, Coop wartet noch bis am Montag.

Früchte und Gemüse aus dem Euroraum werden 10 bis 30% billiger

So werden in der Migros alle Früchte und Gemüse aus dem Euroraum zwischen 10 und 30 Prozent günstiger. Auch bei gewissen Food- und Nonfood-Artikeln führen die besseren Einkaufskonditionen bereits zu tieferen Preisen.

Drei Viertel der Lebensmittel in der Migros stammen aus der Schweiz

Die Migros bezieht den grössten Teil ihrer Ware von den eigenen Migros-Industriebetrieben in der Schweiz oder von der Schweizer Landwirtschaft. 75% der Lebensmittel, die in der Migros verkauft werden, kommen aus der Schweiz. Die Vorteile, die sich aufgrund des gestiegenen Frankens im Einkauf ergeben, gibt die Migros nun konsequent an ihre Kunden weiter.

"Weder Verständnis noch Zeit" für Lieferanten, die Währungsvorteile für sich behalten wollen

Weiter setzt sich die Migros bei den Schweizer Importeuren von Waren aus dem Euroraum mit Nachdruck dafür ein, dass sie die Währungsvorteile an die Migros weitergeben. „Die Partner müssen verstehen, dass wir weder Verständnis noch Zeit haben und auch nicht bereit sind, Gegenleistungen zu erbringen“, gibt Hansueli Siber, Marketingchef des Migros-Genossenschafts-Bundes, den Tarif für die Lieferanten knallhart durch.

Quelle: Migros
Bild: © Migros

Werbung
HappyShirt T-Shirts kaufen Schweiz mit schönen Sprüchen