Schweizer Zollverwaltung erzielte 2013 neue Rekord-Einnahmen – am meisten Waren verkaufte Deutschland in die Schweiz

2013 weist die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) verschiedene Rekordergebnisse aus: Bei den Finanzen ist ein neuer Spitzenwert erreicht worden – mit über 24 Milliarden Franken hat die EZV so viel Geld eingenommen wie noch nie. Das Grenzwachtkorps (GWK) hat deutlich mehr ausgeschriebene Personen festgenommen, erstmals liegen zudem Zahlen zum Kriminaltourismus vor: Das GWK hat in über 1000 Fällen mit Verdacht auf Deliktsgut oder Tatwerkzeug interveniert.

Werbung
InternetGrafik.com Neue Website? Neues Logo? Bedruckte T-Shirts?

Rekord bei den Einnahmen

Mit 24,1 Mia. Franken ist ein neuer Spitzenwert bei den Finanzen erreicht worden – im vergangenen Jahr hat die EZV so viele Einnahmen erzielt wie noch nie. Den grössten Einnahmeposten bildet mit 12,2 Mia. Franken die Mehrwertsteuer. Die 24,1 Mia. machen mehr als einen Drittel der Gesamteinnahmen des Bundes aus.

Die Schweiz bezieht täglich für 509 Millionen Waren aus dem Ausland

Sehr robust zeigte sich 2013 der Aussenhandel. So wurden täglich Waren im Wert von 582 Mio. Franken exportiert und für 509 Mio. importiert. Dabei hat der Zoll im grenzüberschreitenden Warenverkehr rund 32 Mio. Zollanmeldungen verarbeitet. Auch dies ein neuer Rekordwert. Am meisten Waren verkaufte Deutschland in die zahlungskräftige Schweiz.

 

Quelle: Eidgenössische Zollverwaltung

Werbung