Deutschland erteilt Zulassung für Peter Spulers neue FLIRT-Züge: Ab übermorgen schon in Verkehr!


Die neuen Schweizer FLIRT-Züge wurden zugelassen und sind ab übermorgen nach Fahrplanwechsel bereits in Deutschland im Einsatz

Werbung
HappyShirt T-Shirts kaufen Schweiz mit schönen Sprüchen

Berlin, 13. Dezember 2013. Das Deutsche Eisenbahnbundesamt (EBA) hat die Zulassung der neuen FLIRT-Züge von Stadler erteilt. Damit können zum Fahrplanwechsel ab 15. Dezember 2013 wie vorgesehen die neuen Regionalzüge „FLIRT“ auf dem E-Netz Rosenheim unter dem Markennamen MERIDIAN eingesetzt werden. Die Strecken von München über Rosenheim nach Salzburg und Kufstein sowie von München über Holzkirchen nach Rosenheim werden von der Bayerischen Oberlandbahn, einer Tochter der Veolia Verkehr GmbH, betrieben. 

„Wir freuen uns sehr über die Nachricht des Eisenbahnbundesamtes. Damit haben wir, wie versprochen, eine fristgerechte Zulassung erhalten“, sagt Michael Daum, Geschäftsführer der Stadler Pankow GmbH. „Dies wurde durch einen sehr engen Meilensteinplan ermöglicht, den wir in kontinuierlicher Abstimmung mit dem Eisenbahnbundesamt umgesetzt haben. Die weiteren Züge der modernen Fahrzeugflotte werden wir nun im Anschluss kontinuierlich liefern.“

FLIRT mit der Bayerischen Oberlandbahn

Der FLIRT für die Bayerische Oberlandbahn ist ein komplett neues und technisch hochentwickeltes Fahrzeug. Die Züge sind nach der neuesten Crash-Norm entwickelt und gebaut. Die sechs- sowie die dreiteiligen Elektrotriebwagen zeichnen sich durch hohe Spurtstärke und einen geringeren Energieverbrauch aus. Mit 333 Sitzplätzen, davon acht in der 1. Klasse beim Sechsteiler, sowie 158 Sitzplätzen, davon ebenfalls acht Sitzplätze in der 1. Klasse beim Dreiteiler, bietet der FLIRT viel Platz.

Komfortable Sitzabstände, Steckdosen, Klimatisierung, ein modernes Fahrgastinformationssystem und Möglichkeiten zur Gepäckablage erhöhen den Komfort für den Fahrgast. Die Fahrzeuge verfügen je nach Länge über zwei oder vier Toiletten, von denen jeweils eine nach TSI PRM ausgelegt ist und so die Nutzung für mobilitätseingeschränkte Personen ermöglicht. An allen Türen befinden sich eine Spaltüberbrückung sowie ein Schiebetritt.

Die variablen Mehrzweckbereiche sind direkt und stufenlos von den Einstiegsbereichen zu erreichen und ermöglichen die Mitnahme von Gepäck, Rollstühlen, Kinderwagen sowie Fahrrädern.

Darüber hinaus befindet sich im sechsteiligen FLIRT ein Servicebereich. Die Fahrzeuge erreichen eine maximale Geschwindigkeit von 160 km/h.

 

Quelle: Stadler Rail
Bild: © Stadler Rail

Werbung