Schmucke Dorfläden statt riesiger Shoppingcenter: Volg mit frisch-nah-günstig Strategie weiter auf der Überholspur

post-poststelle-dinhard-volg-cc_post-001


Hübsche Volg-Filiale in Dinhard mit Postagentur

Werbung

Die Volg-Gruppe ist im Geschäftsjahr 2012 erneut erfolgreich gewachsen und hat den Detailhandelsumsatz nominal um 2,4 Prozent auf 1 359 Millionen Franken gesteigert. Die auf Dorfläden und Kleinflächen spezialisierte Detailhandelsgruppe erzielte dieses Umsatzwachstum mit 916 Verkaufsstellen. Das Volg-Sortiment wurde gegenüber dem Vorjahr um 0,7 Prozent günstiger.
 
„In einem schwierigen Marktumfeld kann die Volg-Gruppe auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2012 zurückblicken“, erklärte Werner Beyer, Verwaltungsratspräsident der Volg Konsumwaren AG, anlässlich der Medienkonferenz. Ihn freut besonders, dass „alle von der Volg Konsumwaren AG belieferten Verkaufskanäle – Volg, Freie Detaillisten und Tankstellen-Shops – zu dieser positiven Entwicklung beigetragen haben“.
 
6 Volg-Läden mehr
 
Die 553 Volg-Läden erzielten einen Umsatz von 1 065,0 Millionen Franken (Vorjahr 1 060,6 Mio. Fr.), was einem Wachstum von 0,4 Prozent entspricht. Im Berichtsjahr wurden 12 neue Volg-Läden eröffnet; ein Freier Detaillist wechselte zudem vom Partnerkonzept „frisch-nah-günstig“ zu Volg. Diesen insgesamt 13 neuen Standorten standen 5 Schliessungen gegenüber. 2 Detaillisten nahmen einen Kanalwechsel vor und wechselten von Volg zu „frisch-nah-günstig“. Beide Verkaufsstellen werden aber weiterhin von uns beliefert.
 
Auch in der Romandie und im Oberwallis hat Volg das Wachstum fortgesetzt: Ende 2012 konnte bereits der zehnte Volg-Laden eröffnet werden. Für das kommende Jahr sind weitere Volg-Läden im Wallis und in der Westschweiz geplant. Die Gesamtfläche der Volg-Läden ist mit 95 732 Quadratmetern im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen. Die durchschnittliche Verkaufsfläche eines Volg-Ladens lag bei 172,8 Quadratmeter. Der durchschnittliche Umsatz eines Volg-Ladens betrug 1,93 Millionen Franken (Vorjahr 1,94 Mio. Fr.). Die Flächenproduktivität – d.h. der durchschnittliche Umsatz pro Quadratmeter Verkaufsfläche – ist mit 11 125 Franken (Vorjahr 11 159 Fr.) praktisch unverändert geblieben.
 
„Unsere positive Entwicklung der vergangenen Jahre bestätigt, dass die Kunden die geografische und die emotionale Nähe der Volg-Läden offensichtlich schätzen und die Grösse und die anderen Vorteile grossflächiger Anbieter beim täglichen Einkauf nicht immer die entscheidende Rolle spielen“, betonte Ferdinand Hirsig, Vorsitzender
der Geschäftsleitung. Mehrwerte wie die Nähe zum Einkaufsort, die bequeme Erreichbarkeit, die persönliche Atmosphäre und das übersichtliche Angebot seien, obwohl sie sich nicht in Zahlen ausdrücken liessen, ebenso wichtige Kriterien für die Wahl des Einkaufsorts.
 
Mehr Umsatz mit Freien Detaillisten
 
Ein erfreuliches Wachstum verzeichnete der Verkaufskanal der Freien Detaillisten, die in der Deutschschweiz meist unter dem Namen „frisch-nah-günstig“, in der Westschweiz und im Oberwallis als „visavis“, und im Jura als „Mini-Marché“ im Markt auftreten: Mit insgesamt 13 Läden mehr erzielten die 293 Verkaufsstellen einen Umsatz von 114,0 Millionen Franken (Vorjahr 109,2 Mio. Fr.).
 
170 Postagenturen in Verkaufsstellen
 
Im Berichtsjahr wurden in 19 Verkaufsstellen Postagenturen integriert. Bis Ende 2012 konnten die Kunden in insgesamt 170 Verkaufsstellen (138 Volg-Läden sowie 32 Partnerläden von Freien Detaillisten) nicht nur ihre Einkäufe, sondern auch ihre Postgeschäfte erledigen.
 
Tankstellen-Shops: Wachstum fortgesetzt
 
Die Agrola TopShops entwickelten sich auch im Geschäftsjahr 2012 sehr erfreulich. Die 70 belieferten Shops (Vorjahr 63) steigerten den Umsatz um 14,3 Prozent auf 180 Millionen Franken (Vorjahr 157,5 Mio. Fr.).
 
Fertigstellung Erweiterungsbau Verteilzentrale Winterthur
 
Die Erweiterung des Verkaufsstellennetzes erforderte auch den Ausbau von Kapazitäten und Infrastrukturen. Im Oktober 2012 konnte der rund 40 Millionen Franken teure Erweiterungsbau der Verteilzentrale am Hauptsitz Winterthur planmässig in Betrieb genommen werden. Damit wurden die nötigen Kapazitäten geschaffen, um auch zukünftig alle Verkaufsstellen von Winterthur aus mit dem gesamten Food- /Nearfood-Sortiment beliefern zu können.
 
Volg Konsumwaren AG mit 2,5 Prozent mehr Umsatz
 
Der Umsatz der Grossistin und Marketing-Organisation Volg Konsumwaren AG stieg im vergangenen Jahr nominal um 2,5 Prozent auf 799,5 Millionen Franken (Vorjahr 779,7 Mio. Fr.). Der Cashflow stieg um rund 1,0 Mio. Franken auf 9,8 Millionen Franken. Der Jahresgewinn bewegt sich mit 4,6 Millionen Franken auf dem Niveau des Vorjahrs.
 
Guter Start ins 2013
 
Die erfreuliche Entwicklung der Volg-Gruppe hält auch in den ersten beiden Monaten des laufenden Jahres an. Die Umsätze der Volg-Läden liegen per Ende Februar rund 3 Prozent über dem Vorjahr.
 
 
Quelle: Volg – Danke Jakob für den Tipp!
Bild: © HappyTimes
Werbung
InternetGrafik.com Neue Website? Neues Logo? Bedruckte T-Shirts?