Caritas-Bericht 2012: Schweiz macht Fortschritte bei der Armutsbekämpfung

kind-spaghetti-essen-cc_somenski_Fotolia_com_20518795

Werbung

Caritas Schweiz hat soeben ihre «Beobachtungen zur Armutspolitik 2012» veröffentlicht. Sie konzentriert sich dabei auf die nationale- und kantonale Armutsberichterstattung in den Jahren 2010 und 2011. Die Caritas sieht dabei Fortschritte auf der Ebene des Bundes, da der Bund in der Armutsbekämpfung eine aktivere Rolle spielen will.

Die Beobachtungen zur Armutspolitik sind grundgelegt in der Caritas-Erklärung «Armut halbieren» aus dem Jahr 2010. Darin hatte die Caritas postuliert, dass sich Politik und Wirtschaft zur nachhaltigen Bekämpfung und Vermeidung von Armut an vier strategischen Leitlinien orientieren sollten:

  1. Armut erkennen und dokumentieren;
  2. die Grundsicherung in der Sozialhilfe landesweit verbindlich regeln;
  3. Sozialfirmen fördern zugunsten von Menschen, die keinen Zugang zu normalen Arbeitsverhältnissen finden sowie
  4. allen eine Ausbildung ermöglichen.

Zur Umsetzung der ersten strategischen Leitlinie, der Dokumentierung von Armut, müssten nach den Forderungen der Caritas der Bund und die Kantone regelmässig über die Wirkung ihrer Armutspolitik Bericht erstatten. Im Rahmen einer offenen Koordination habe der Bund mit den Kantonen verbindliche Ziele in der Armutspolitik auszuhandeln und mit Indikatoren den Zielerreichungsgrad zu messen und zu dokumentieren.

Caritas dokumentiert neu jährlich positive Fortschritte

Die Caritas will auch in einem jährlichen Bericht darlegen, wo in den verschiedenen Politikbereichen Fortschritte zu verzeichnen sind. Ein besonderes Augenmerk schenkt sie dabei der Bildungs-, der Gesundheits-, der Arbeitsmarkt- sowie der Steuer- und Sozialpolitik.

Die diesjährigen Beobachtungen der Caritas zur «Armutspolitik» konzentrieren sich auf die nationale und kantonale Armutsberichterstattung in den Jahren 2010 und 2011. Fazit zu den Anstrengungen des Bundes: Der Bund ist bereit, zukünftig in der Armutspolitik eine stärkere Rolle zu spielen, und er macht deutlich, dass es ihm ernst ist mit der Umsetzung der «Gesamtschweizerischen Strategie zur Armutsbekämpfung».

Nebst dieser sehr positiven Entwicklung sieht die Caritas noch etwas Verbesserungspotential, und wünscht sich, mit der Publikation eines nationalen Armutsberichtes die notwendigen Daten über Armut zusammenzuführen und die Wirkungsweise der Bundes-Strategie aufzeigen zu können.

Caritas direkt helfen können Sie unter: www.caritas.ch 

 

Quelle: Caritas
Bild: cc_somenski_Fotolia_com

 

Werbung
InternetGrafik.com Webdesign Grafik Textildruck