UPDATE: Auch Ständerat sagt ja! Nationalrät stimmen für Delfin-Verbot – Connyland muss zukünftig wohl mehr auf Vergnügungspark setzen

connyland-achterbahn-cc_happytimes001

Atemberaubende Achterbahn „Cobra“ im Connyland © HappyTimes

Werbung

Mit überzeugender Mehrheit sprach sich der Nationalrat heute für ein Verbot der Haltung von Walen und Delphinen in der Schweiz aus. 

UPDATE 14.03.2012: Auch der Ständerat entschloss sich heute mit einer Mehrheit von 22 zu 19 Stimmen für ein Importverbot für Delfine. Somit können in die Schweiz keine Delfine und Wale mehr importiert werden! Anders als der Nationalrat wollte der Ständerat aber kein Haltungsverbot für Delfine und Wale. Das Gesetz geht nun zurück in den Nationalrat, wo die Frage der Delfinhaltung vertief geprüft werden muss.

Mit 112 zu 60 Stimmen sprach sich der Nationalrat überraschend deutlich dafür aus, dass im Schweizer Tierschutzgesetz ein Verbot der Haltung von Walen und Delphinen verankert wird. Die Umweltorganisation „OceanCare“ nimmt das Resultat der Abstimmung mit grosser Erleichterung zur Kenntnis. „Seit 23 Jahren engagieren wir uns für die Anerkennung der wissenschaftlich belegten Tatsache, dass Wale und Delphine in Gefangenschaft nicht artgerecht gehalten werden können“, sagt Sigrid Lüber, Präsidentin von OceanCare.

2011 verendeten im thurgauischen Freizeitpark drei Meeressäuger: Barchus im Mai, Shadow und Chelmers im November. Weil der Verdacht auf Vergiftung bestand, wurden letzere von der Universität Zürich obduziert. Die beiden – gemäss Connyland vor ihrem Ableben gesunden – Delphine starben an Hirnversagen infolge Antibiotikaverabreichung. Der Befund überraschten OceanCare nicht. Gestützt auf Angaben ehemaliger Connyland-Delphintrainer reichten OceanCare und die Stiftung für das Tier im Recht bereits 2010 eine Strafanzeige wegen gravierender Mängel in der Delphinhaltung ein. In nur 3 Jahren starben im Kanton Thurgau 8 Delphine.

Verbot als Chance für das Connyland – Connyland könnte zum zweiten „Europapark“ werden

Jetzt muss noch der Ständerat über die bereits im Parlament als „Connyland-Gesetz“ bezeichnete Vorlage abstimmen. Sollte auch der Ständerat dem Verbot der Haltung von Walen und Delfinen zustimmen, dann müsste das Connyland, als noch letztes Schweizer Delfinarium, die Delfinshows absetzen. Zum Glück haben die Connyland-Betreiber schon früh den Freizeitpark mit Achterbahnen erweitert, so dass sie kontinuierlich das Freizeitpark-Angebot erweitern können um sich allmählich als kleiner, für die Schweizer nah gelegener Vergnügungspark etablieren können.

Wer weiss, vielleicht ist das Delfinverbot schlussendlich eine grosse Chance für das Connyland, und es entwickelt sich zum kleinen Schweizer Pendant des sehr erfolgreichen Europaparks in Rust. Statt „Europa-“ dann sozusagen als „Schweizerpark“.

Erste Looping-Achterbahn der Schweiz

Das Connyland öffnet gemäss ihrer Website am 31. März seine Tore nach der Winterpause wieder und trumpft mit der grössten Linear-Achterbahn Europas und der erste Looping-Achterbahn der Schweiz auf, die ein tolles Spektakel verspricht.  – Es würde die Delfinshows eigentlich wirklich nicht mehr brauchen.

Weitere Informationen unter www.connyland.ch  

  

Quelle: OceanCare, Blick, Connyland.ch
Bild: © HappyTimes 

 

Werbung