Indianer werden die Welt in Zukunft mit natürlicher Energie versorgen

Werbung
InternetGrafik.com Grafik ganz einfach online und per Telefon

Indianer möchten zukünftig die Welt zu einem Teil mit natürlicher, erneuerbarer Energie versorgen. Bereits haben verschiedene Stämme Windanlagen und Solaranlagen installiert, die dem amerikanischen Stromnetz Energie einspeisen – und den Indianerstämmen etwas Geld abliefern.

Jemez Pueblo ist nun das neuste Projekt in New Mexico, wo die erste kommerzielle Solaranlage erstellt werden soll. Jemez Pueblo ist ein Dorf im Sandoval County im US-Bundesstaat New Mexico, das im Jemez-Indianerreservat liegt. Auf dem heiligen Land ihrer Vorfahren erbaut der Indianerstamm eine 30-Acres (12 Hektaren) grosse Solaranlage mit 14’850 Solarpanels, die ihre Energie ins Stromnetz einspeisen, und damit über 600 Haushalte mit Strom versorgen wird.

Die Kosten für die Anlage belaufen sich auf 22 Millionen Dollar, wird aber allein in den nächsten Jahren einen Gewinn von 25 Millionen Dollar zurückbringen – so verdienen die knapp 2000 Mitglieder des armen Indianerdorfes 3 Millionen Dollar. Ein wahrer Segen für die Indianerstämme, die mit einer hohen Arbeitslosenzahl kämpfen. Der Kredit für die Investitionen werden über ein Paket von staatlichen Darlehen, Zuschüssen und Steuervergünstigungen finanziert.

Indianerstämme in den Vereinigten Staaten besitzen zusammen über 55 Millionen Acres (220’000 Km2) Land, das ganzjährlich reichlich mit Sonne und Wind versorgt wird. Berechnungen des eigens ins Leben gerufenen „Indianer Energy Programms“ haben nun wundervolle Zukunftsaussichten ergeben:

Alleine mit Windanlagen könnten in Zukunft jährlich 535 Terrawattstunden an Strom erzeugt werden,

Aber das Potential von Solarenergie ist in den Indianerstämmen gehörenden Gebieten noch viel grösser, die Sonne hat ein Potential von 17’000 Terrawattstunden Strom – pro Jahr, was alleine vier Mal der jährlich in den USA produzierten Strommenge entspricht, und weltweit exportiert werden könnte. „Das ist ein riesiges Potential“, wie es Jerry Pardilla, Direktor des National Tribal Environmental Council gegenüber dem „New Mexico Independent“ ausdrückte. 2008 produzierte die USA 4316 Terrawattstunden Strom.

Was die Scheichs mit Öl während den letzten 50 Jahren, werden vielleicht die Indianer mit der Kraft der Natur.

Werbung
InternetGrafik.com Neue Website? Neues Logo? Bedruckte T-Shirts?