Solar Millennium erhöht Anteil an Vertriebstochter auf 100 Prozent

solar-millenium-bild002

Werbung

Die Solar Millennium AG (ISIN DE0007218406) hat ihren Anteil an der Vertriebstochter Solar Millennium Invest AG auf 100 Prozent erhöht. Solar Millennium übernahm die Anteile von Prof. Dr. Wolfgang Gerke, der mittelbar mit 45 Prozent beteiligt war, zum Nominalwert.

Mit diesem Schritt strafft und vereinfacht Solar Millennium die Konzernstrukturen und sorgt so für mehr Transparenz. Prof. Dr. Wolfgang Gerke, ausgewiesener Experte für das Bank- und Börsenwesen und Präsident des Bayerischen Finanz Zentrums, engagiert sich weiterhin im Aufsichtsrat der Solar Millennium Invest AG.

Über die Solar Millennium AG

Die Solar Millennium AG (ISIN DE0007218406), Erlangen, ist ein global tätiges
Unternehmen im Bereich erneuerbarer Energien mit dem Schwerpunkt auf Solarkraftwerken. Zusammen mit seinen Tochter- und  Beteiligungsgesellschaften hat sich das Unternehmen auf solarthermische Kraftwerke, insbesondere Parabolrinnen-Anlagen spezialisiert und in diesem Bereich eine Spitzenposition im globalen Wettbewerb erreicht. Solar Millennium ist bestrebt, diese Kompetenz weiter auszubauen mit dem Ziel, eine nachhaltige Technologieführerschaft zu erarbeiten und zu sichern. Dabei werden alle wichtigen Geschäftsfelder entlang der Wertschöpfungskette von Solarkraftwerken abgedeckt: von der Projektentwicklung und -finanzierung über die Technologie bis hin zum schlüsselfertigen Bau und dem Betrieb der Anlagen. Solar Millennium hat in Spanien die ersten Parabolrinnen-Kraftwerke Europas und in Ägypten das erste moderne Parabolrinnen-Solarfeld des Landes realisiert. In Blythe (Kalifornien) entwickelt Solar Millennium derzeit das weltgrößte Solarkraftwerk. Weitere Projekte mit einer Leistung von mehreren tausend Megawatt befinden sich weltweit in Planung: Regionale Schwerpunkte sind dabei derzeit Spanien, USA, der Nahe Osten und Nordafrika.

www.solarmillennium.de

Quelle und Bild: Solar Millennium AG

Werbung
InternetGrafik.com Websites für Private und KMU