Weniger Unfälle bei Junglenkern mit Crash-Rekorder

Der Grossversicherer AXA Winterthur bietet seit knapp zwei Jahren Junglenkern und Junglenkerinnen einen sogenannten „Crash-Rekorder“ an, der alle Daten des angeschlossenen Fahrzeuges speichert, und nach einem eventuellen Unfall eine sehr genaue Rekonstruktion des Herganges erlaubt, aber auch aufzeigt, ob der Junglenker oder die Junglenkerin zu schnell fuhr, ungewöhnliche Lenkmanöver ausführte (Schlangenlinien), und ob er oder sie beim Ereignen des Unfalls korrekt unfallmindernd reagierte oder nicht. Für den Einbau dieses Crash-Rekorders erhalten die Junglenker von der AXA Winterthur eine Prämienreduktion von 15%.

Werbung

Rund 13’000 Junglenker liessen sich bis jetzt einen Crash-Rekorder einbauen und verursachten mit dem überwachten Fahrzeug 15% weniger Unfälle. Allein das Bewusstsein ein solches Gerät im Auto zu haben, veranlasst gemäss Sprechern des Versicherers AXA Winterthur, die Lenker und Lenkerinnen, vorsichtiger zu fahren und sich bei einer allfälligen verminderten Fahrtüchtigkeit erst gar nicht ans Steuer zu setzen.

Fahr vorsichtig: Big Brother AXA is watching you!

Werbung