Playmobil feiert 50. Geburtstag – Kultfiguren mit Monalisalächeln und Klemmhändchen werden 50

Mit einem Ritter, einem Indianer und einem Bauarbeiter hatte am 2. Februar 1974 die Erfolgsgeschichte von Playmobil und seinem Gründer Horst Brandstätter begonnen. Mittlerweile ist die Kultmarke fast allen Kindern und Erwachsenen bekannt. Wie vor 50 Jahren sind die Playmobil-Figuren auch heute noch siebeneinhalb Zentimeter gross und für ihr monalisagleiches Lächeln und ihre multifunktionalen Klemmhändchen bekannt. Über fünf Jahrzehnte ist die Figurenvielfalt stetig gewachsen und es kamen immer neue Spielwelten wie Piratenschiff, Zirkus, Zoo hinzu.

Werbung
HappyShirt T-Shirts mit Sprüchen kaufen Schweiz

Piratenschiff, Ritterburg und Feuerwehr. Wer hat in seiner Kindheit nicht schon mal mit Playmobil Figuren gespielt. Die vielen Spielthemen laden Kinder ein, Abenteuer zu erleben, das Leben der Eltern und Erwachsenen nachzuspielen, und ihre eigenen Geschichten zu entwickeln.

Über 3,8 Milliarden Playmobil-Figuren in 50 Jahren produziert

Mehr als 3,8 Milliarden der Playmobil Plastikfiguren sind in den vergangenen 50 Jahren produziert worden und machte Playmobil zu einer der bekanntesten Spielwarenmarken Deutschlands. Playmobil feiert das ganze Jahr 2024 den runden 50. Geburtstag. Es wird besondere Jubiläums-Ausgaben geben, neue Sammler-Editionen für Erwachsene, Kooperationen mit anderen berühmten Marken und Figuren und jede Menge neuen Spielspass für die kleinen und grossen Fans der Marke.

Sammlermarkt im Visier: Playmobil will vom Kinderzimmer in die Vitrine

Playmobil-Vorstand Bahri Kurter zu den Zukunftsvisionen von Playmobil: „Gerade im Bereich der Erwachsenen sehen wir noch viel Potential. Wir werden unsere Angebote in diesem Segment deutlich ausbauen und damit unsere Zielgruppen erweitern. Wir setzen auf Collectables, auf Sammlerstücke in hoher Qualität und Originalität.”

Das Erwachsenensortiment von Playmobil wird historische Persönlichkeiten als Sammelfiguren sowie klassische und moderne Fahrzeugmodelle umfassen. Von der Playmobil-Luther-Figur wurden beispielsweise bis heute mehr als eine Million verkauft, vom Maler Albrecht Dürer mehr als 100.000 Figuren.

Neue Kleinkinder-Serien aus 90% pflanzlichen Stoffen – 100% Recycling geplant

Wer über die Plastik-Figuren von Playmobil die Nase rümpft und seinem Kind lieber Holzspielsachen schenkt, den interessiert vielleicht eine Neuerung von Playmobil: Die neuen JUNIOR-Figuren für die Kleinsten werden aus mindestens 90% Rohstoffen pflanzlichen Ursprungs hergestellt.

Mit dem Bio-Bauernhof, der neuen Pferdewelt und Wiltopia bietet Playmobil neu drei Produktreihen an, die im Schnitt zu 80 % aus recycelten Kunststoffen hergestellt sind. Bis 2030 soll ein geschlossener Materialkreislauf etabliert sein, damit hergestellte Produkte zu 100 % wiederverwendet werden.

Aussicht auf neue Produkte von Playmobil: Von Meerjungfrauen bis Tiny Houses

209 Produktneuheiten sollen im 50. Jubiläumsjahr 2024 für Begeisterung und Spielspass bei den Kindern sorgen. Darunter befinden sich Klassiker wie Piraten, Feuerwehr, Meerjungfrauen sowie weitere Jubiläums-Editionen. Die Reihen Horses of Waterfall und Bio-Bauernhof werden ausgebaut und um die Themen Tiny House, Dinos und Wohnhaus ergänzt, Ladybug und Cat Noir werden zudem Fans der Miraculous Zeichentrickfilm-Serie begeistern.

Horst Brandstätter Group: Von Playmobil-Figuren bis Gartenmöbel

Die Marke Playmobil gehört zur „Horst Brandstätter Holding GmbH“ aus dem bayerischen Zirndorf. Die Gruppe zählte 2024 nach eigenen Angaben rund 3’900 Mitarbeiter. Zur internationalen Unternehmensgruppe gehören 33 Gesellschaften, wie die Marken PLAYMOBIL und LECHUZA. Seit 1974 wurden bereits über 3,8 Milliarden PLAYMOBIL-Figuren gefertigt. Die rund 40 Spielthemen werden in rund 100 Ländern weltweit vertrieben. Das Unternehmen produziert unter dem Markennamen LECHUZA zudem unter anderem Pflanzgefässe aus Kunststoff sowie Gartenmöbel.

Playmobil-Gründer verbrachte Jugend in Kinderheimen

Playmobil wurde 1974 von Horst Brandstätter gegründet. Er selbst verbrachte nach dem Tod seiner Mutter mit 7 Jahren seine Kindheit und Jugend in Kinderheimen. 1952 trat er in die Spielwarenfabrik „Geobra“ der Familie ein, die von seinem Grossvater 1908 gegründet und von seinem Onkel geleitet wurde, 1954 wurde er Gesellschafter und prägte den Umstieg der Produktionspalette auf Kunststoff. Horst Brandstätter war zweimal verheiratet und hat 2 Söhne. Er verstarb 2015 im Alter von 81 Jahren. Sein Vermögen wurde 2015 von Forbes auf 1,3 Milliarden Dollar geschätzt.

Quelle: Playmobil Medien
Bilder: © Playmobil

Werbung