100k – Eine demokratische Idee sucht noch Menschen die mitmachen

Eine Frau stimmt ab, nimmt an der direkten Demokratie teil.

In der Schweiz gibt es die direkte Demokratie, die sich insbesondere durch Referenden und Initiativen auszeichnet. Doch das Sammeln von 100’000 Unterschriften für eine Initiative ist mühsam, zeitaufwändig und teuer. Dies möchte das Team von „100k“ mit einer modernen Idee ändern: Eine Listenvereinigung, die auf einen Schlag 100’000 Unterschriften generieren kann. Hier können Sie sich in die Liste eintragen:

Werbung
HappyShirt T-Shirts mit Sprüchen kaufen Schweiz

Wie soll die Idee 100k funktionieren?

100k sei im Grunde eine Liste von Menschen, die ihre E-Mail-Adresse hinterlegt haben. „100k ist kein Verein, kostet kein Geld, hat keine politische Ausrichtung , ist also nicht links oder rechts“, teilt das Team mit. Das erste Ziel sei, eine Datenbank mit 120’000 Email-Adressen zu füllen, um dann auf einen Schlag 100’000 gültige Unterschriften für eine Initiative zusammen zu bekommen.

Grundrechte, Menschenwürde, Freiheit als denkbare Initiativen

Angepeilte Initiativen werden sich um Grundrechte, Menschenwürde oder persönliche Freiheiten drehen, wie Meinungsäusserung, Versammlung, Wirtschaftsfreiheit, etc. , stehen doch hinter 100k und der Aktionsgruppe zur Förderung der direkten Demokratie, die Freunde der Verfassung. Aber schlussendlich würden die Teilnehmer entscheiden, was für sie interessant ist, und wo der politische Schuh drückt, in dem sie bei Vorschlägen von 100k mitmachen, oder eben nicht.

Call-to-Action Aufruf – wenn die Pflicht ruft: Ausdrucken, Unterschreiben, Zurücksenden

„Wenn wir jedoch einmal die «kritische» Masse erreicht haben, wo eine Initiative aus unseren eigenen Reihen gestemmt werden kann, dann werden wir ein Call-To-Action verschicken. Dies wird deutlich gekennzeichnet und dann seid ihr gefordert: Unterschriftenbogen ausdrucken, unterschreiben und an uns retournieren„, definiert das 100k Team das geplante Vorgehen.

So wird 100k funktionieren

Haben sich über 100’000 Menschen bei 100k eingetragen, wird 100k bei Bedarf ein erlassenes Gesetz identifizieren und dagegen ein Referendum ergreifen oder eine Initiative auswählen oder starten. Ein Mail an alle Mitglieder von 100k fordert zu der einfachen Aufgabe auf: Unterschriftenbogen ausdrucken, unterschreiben und sofort retournieren. 100k wird dann den Beglaubigungsprozess vornehmen.

Teilnehmer gesucht: 100k ist erst 10k

„Obwohl diese Idee von 100k praktisch durchweg positiven Anklang findet, füllt sich unsere Liste nur langsam“ so das 100k Komitee. „Wir haben noch keine 10’000 Mitglieder. Daher macht es auch keinen Sinn, Euch nun mit irgendwelchen Referenden und Initiativen zu beanspruchen. Erzählt von unserem Projekt und lasst die Community wachsen. Damit wir bald auf die 120’000 kommen, um eine Initiative vors Volk bringen zu können.“

Was bedeutet eigentlich der Name „100k“? Warum 100k?

K ist die Bezeichnung für „Kilo“, Kilo bedeutet 1000. Beim Gewicht kennt das jeder: 1000 Gramm sind 1 Kilo-Gramm. 100k steht also für 100’000. Das ist die Anzahl Unterschriften, die man benötigt um eine Volks-Initiative in der Schweiz einreichen zu können.

Zur Vollständigkeit noch, damit Sie am Familientisch mit griechischen Wörtern angeben können: Hekto steht für 100 (h), z.B. Hektoliter, Kilo für 1000 (k), z.B. Kilogramm, Mega für 1 Million (M), z.B. Megabyte,
Giga für 1 Milliarde (G), z.B. Gigabyte.

„Bereit für mehr Demokratie?“ – Hier in 100k Liste eintragen

Hier können Sie sich in die 100k Liste eintragen. Sind Sie, wie es das 100k Team formuliert: „Bereit für mehr Demokratie?“

www.100k.ch#formular

Quelle: 100k Freunde der Verfassung, Bern
Bild: Pexels rechtefrei ohne Namensnennung

Werbung
InternetGrafik.com Neue Website? Neues Logo? Bedruckte T-Shirts?