Direktion für Entwicklung und Armutsbekämpfung (DEZA) veranstaltet Info-Veranstaltungen auf der Strasse zum 50. Jubiläum

05.04.2011 – Die Schweiz engagiert sich seit fünfzig Jahren in der Armutsbekämpfung. Aus diesem Anlass organisiert die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) in mehreren

Werbung

Schweizer Städten Strassenaktionen, an denen die Öffentlichkeit einen Eindruck von der Vielfältigkeit ihrer Tätigkeit erhalten soll. Die erste dieser Aktionen findet am 7. April in Anwesenheit von Toni Frisch, des stellvertretenden Direktors der DEZA, in Genf statt. Andere Städte werden folgen. Im Rahmen des Jubiläums der DEZA finden unter dem Motto «50 Jahre DEZA – Mehr als Hilfe» während des ganzen Jahres Diskussionen, Vorträge und Filmzyklen statt.

Die Schweiz engagiert sich seit fünfzig Jahren weltweit gegen Hunger und für bessere Zukunftsperspektiven: Am 17. März 1961 wählte der Bundesrat den ersten Delegierten des Dienstes für technische Zusammenarbeit und begründete damit die Schweizer Entwicklungszusammenarbeit. Im Rahmen dieses Jubiläums sucht die DEZA den Kontakt zur Bevölkerung und geht in vier Schweizer Städten auf die Strasse. Die erste Strassenaktion findet vom 7. bis 9. April in der Westschweiz, auf der Place du Rhône in Genf, statt.

Dabei werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der DEZA Einblick in ihre Arbeit gewähren. Zudem kann man unter Aufsicht von Fachleuten an einer Simulation der Rettung von Katastrophenopfern mit Suchhunden teilnehmen, sich mit den Arbeits­bedingungen der Mitglieder des Schweizerischen Korps für Humanitäre Hilfe bei Katastropheneinsätzen vertraut machen oder beobachten, welche Techniken in Pakistan zur Aufbereitung von Trinkwasser eingesetzt werden.

Die Strassenaktion in Genf wird von Toni Frisch, Delegierter des Bundes für Huma­nitäre Hilfe, eröffnet. Weitere Aktionen finden an folgenden Daten statt:

· 07.–09. April 2011, Place du Rhône, Genf
· 25.–27. Mai 2011, Bundesplatz, Bern
· 30. Juni – 2. Juli 2011, Piazza del Sole, Bellinzona
· 14.–15. Oktober 2011, Barfüsserplatz, Basel

Um der Bevölkerung die aktuellen Herausforderungen und die Ergebnisse ihrer Arbeit vorzustellen, organisiert die Schweizer Entwicklungszusammenarbeit im Laufe des Jahres weitere Veranstaltungen in der ganzen Schweiz. Geplant sind u.a. Podiumsdiskussionen in Bern (Käfigturm). In Genf finden am 7., 12. und 14. April ab 19 Uhr in der Maison communale de Plainpalais drei Diskussionen statt.

Das langjährige Engagement der DEZA wird auch in der Wanderausstellung «Die andere Seite der Welt – Geschichten der humanitären Schweiz» präsentiert, mit der man tiefer in die humanitäre Tradition der Schweiz eintauchen kann. Dieses inter­aktive, audiovisuelle Oral-History-Projekt wurde am 10. März 2011 im Polit-Forum des Bundes im Käfigturm in Bern eröffnet und soll noch in anderen Schweizer Städten präsentiert werden. In Genf wird die Ausstellung vom 1. Juni bis zum 31. Au­gust 2011 in der Stadtbibliothek gezeigt.

Am 8. April findet zum DEZA-Jubiläum in Genf ein offizieller Abend in Anwesenheit von Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey statt.

Werbung