Solarfirma Megasol bietet an, statt neues Atomkraftwerk zum gleichen Preis gleichstarkes Solarkraftwerk zu bauen

Die Aarwanger Solarfirma Megasol Energie AG hat dem Berner Energiekonzern BKW ein sensationelles Projekt auf den Tisch gelegt: Megasol bietet an, statt dem umstrittenen neuen AKW Mühleberg II, das 13 Milliarden kosten soll, ein gleichstarkes Solarkraftwerk zum gleichen Preis zu installieren. Und zwar sollen ebenfalls bis ins Jahr 2025 auf sage und schreibe 16’000 Hausdächern Solarpanels montiert werden und so zu einem dezentralen Solarkraftwerk mit der Gesamtleistung von 8’906 MWp werden.

Werbung
InternetGrafik.com Webdesign Grafik Textildruck

Die Kilowattstunde käme auf 10.89 Rappen zu stehen, was ungefähr vergleichbar ist mit den Produktionskosten des geplanten neuen Atomkraftwerkes, schreibt die Firma Megsol auf ihrer Website www.megasol.ch .

Das Solarsystem würde gemäss Offerte in den kommenden 15 Jahren schrittweise und mit einer progressiven Zubaurate installiert und wäre im Jahr 2025 fertig gestellt. Ab 2025 würde die gesamte Installation gut 8TWh elektrischen Strom jährlich produzieren. Somit würde es einen von der BKW geplanten Atom-Meiler in Mühleberg komplett und rechtzeitig ersetzen.

Dieses Angebot besitzt natürlich kurz vor der Volksbefragung zum Atomstrom in den Kantonen Bern und Nidwalden gewaltige Sprengkraft und zeigt vielleicht auf, dass bis in 15 Jahren andere Stromquellen als der Atomstrom zu genug Energie verhelfen könnten, wenn man diese neuen Techniken auch mit den gleichen Geldern unterstützt und fördert, die man für die konventionellen Kraftwerke einsetzt.

Quelle und Bild: www.megasol.ch

Werbung