Betörender Augenaufschlag und Mäuseschreck: Neue Rauhfusskäutzchen im Tierpark Bern

Der Tierpark Bern hat aus dem Alpenzoo Innsbruck ein Rauhfusskauz-Weibchen erhalten. In der Schweiz brütet diese nur ca. 20 cm grosse Eule in den Nadel- und Mischwäldern des Juras und der Alpen. Für die Brut ist sie auf Höhlen des Schwarzspechtes oder auf Nistkästen angewiesen. Ähnlich wie unser HappyTimes-Herausgeber sind Rauhfusskäuze ausschliesslich nachtaktiv, entsprechend in der Natur schwer zu beobachten. Im Tierpark Dählhölzli hingegen zeigen sich die Rauhfusskäuzchen im Gehege aber auch tagsüber und betören die Gäste mir ihrem umwerfenden Augenaufschlag.

Werbung

Rauhfusskäuze ernähren sich praktisch ausschliesslich von Mäusen. Das blosse nennen des Namens Rauhfusskauz dürfte ganzen Mäusepopulationen eisige Schauer über den grauen Mäuserücken jagen. 

In einem Punkt sind die Rauhfusskäuze im Tierpark Bern aber bislang zu kurz gekommen: Für sie läuft derzeit nur eine einzige Tierpatenschaft. Für nur 100 Franken pro Jahr können Rauhfusskäuze und auch anderen Tierarten im Rahmen einer Tierpatenschaft unterstützt werden – ein sinnvolles Weihnachtsgeschenk!

Patenschaft für Zwergmäuse zu Weihnachten?

Zum Stichwort Mäuse: Auch unsere Zwergmäuse sind neu in die Liste der Patentiere aufgenommen worden, auch sie würden sich über viele Patentangen und -Onkel bestimmt freuen.

Anmeldung einer Tierpatenschaft: www.tierpark-bern.ch > Patenschaften > Anmeldung

Quelle: Tierpark Bern

Werbung