Für eine Welt in Frieden – Hohe Ehre für Schweizer Bundesrat: Treffen mit den weisen Friedensbotschafter „Global Elders“ zu einem Gespräch

the-elders-gruppenbild-website002

Werbung
InternetGrafik.com Websites für Private und KMU

Mitglieder des Schweizer Bundesrates haben sich am Dienstag auf Mont Pèlerin mit Mitgliedern von «Global Elders» getroffen, einer internationalen Gruppe von weisen Persönlichkeiten unter ihnen der ehemalige US-Präsident Jimmy Carter und Friedennobelpreisträger Erzbischof Desmond Tutu. „Global Elders“ (die „Ältesten“) wurden 2007 von Nelson Mandela gegründet und setzen sich durch ihre Weisheit und ihren Einfluss aktiv ein um gegen das Leid zu kämpfen auf dem Weg zu ihrer Vision: einer Welt in Frieden.

Bekannteste Unterstützer der Gruppe sind der Popstar Peter Gabriel und Lebemann und Multiunternehmer Richard Branson (Virgin Cola, Virgin Airlines).

Zu den Gesprächspartnern des Treffens vom Dienstag gehörten der ehemalige US-Präsident Jimmy Carter und der frühere UNO-Generalsekretär Kofi Annan. Ziel des Treffens war ein vertiefter Austausch über aktuelle internationale Themen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sprachen unter anderem über die Wahlen vom 7. November in Myanmar, die Situation in Simbabwe und den Konflikt im Nahen Osten.

Die Schweiz unterstützt über die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) Programme der humanitären Hilfe mit sieben Millionen US-Dollar. Dabei geht es insbesondere um Projekte im Bereich Nahrungsmittelhilfe und Bekämpfung von Krankheiten wie HIV/Aids und Cholera.

Mit dem ehemaligen US-Präsidenten Carter unterhielten sie sich über die Situation im Nahen Osten. Die Schweiz setzt sich wie auch Jimmy Carter für die Normalisierung der Lebensbedingungen in Gaza ein, insbesondere im Bereich Bildung und Gesundheit. Zudem wurde den wichtigsten Akteuren eine von Expertinnen und Experten ausgearbeitete Zugangsregelung für Gaza vorgestellt, mit der die Importe und Exporte und damit die Wirtschaft im nahen Osten wieder angekurbelt werden sollen.

Wer sind die „Global Elder“

{youtube}2PAkHAHiiog{/youtube}

Die «Global Elders» sind eine unabhängige Gruppe eminenter globaler Führungspersönlichkeiten der internationalen Politik. Diese sind zwar nicht mehr im Amt, setzen aber ihre Erfahrung und ihren Einfuss weiterhin dafür ein, den Frieden zu fördern, die Auswirklungen bewaffneter Konflikte auf die Zivilbevölkerung zu mildern und das menschliche Leiden zu lindern. Die „Elders“ wurden vom ehemaligen südafrikanischen Präsidenten Nelson Mandela 2007 gegründet wurde.

Die Gruppe The Elders (engl.: die Ältesten), auch genannt Global Elders ist ein Zusammenschluss von herausragenden ehemaligen Staatsmännern und -frauen, Friedensaktivisten, Menschenrechtlern und prominenten Intellektuellen. Ziel der Gruppe ist es, die Erfahrung, die Beziehungen und den öffentlichen Einfluss der Mitglieder zur Lösung globaler Probleme einzusetzen. Die Gründung[1] wurde am 18.Juli 2007 von Nelson Mandela gemeinsam mit seiner Ehefrau Graça Machel und Desmond Tutu bekannt gegeben.

Die Elders sind herausragende, angesehene Persönlichkeiten, die jedoch keine öffentlichen Ämter mehr innehaben. Die daraus resultierende politische Unabhängigkeit und Fähigkeit „frei und mutig“ zu sprechen, ist ein wesentliches Charakteristikum der Elders.

Die Elders sind herausragende, angesehene Persönlichkeiten, die jedoch keine öffentlichen Ämter mehr innehaben. Die daraus resultierende politische Unabhängigkeit und Fähigkeit „frei und mutig“ zu sprechen, ist ein wesentliches Charakteristikum der Elders.

Aktive Mitglieder

  • Martti Ahtisaari, Friedensnobelpreisträger 2008, seit 21. September 2009
  • Kofi Annan*, ehemaliger Generalsekretär der Vereinten Nationen und Friedensnobelpreisträger
  • Ela Bhatt*, indische Frauenrechtlerin und Gründerin von SEWA, einer Art Gewerkschaft für selbständige indische Frauen
  • Lakhdar Brahimi“, früherer algerischer Diplomat und UN-Sonderbotschafter im Irak
  • Gro Harlem Brundtland*, frühere norwegische Ministerpräsidentin und Präsidentin der Weltgesundheitsorganisation
  • Fernando Henrique Cardoso*, Präsident von Brasilien 1995-2002
  • Jimmy Carter*, 39. Präsident der Vereinigten Staaten von 1977-1981 und Friedensnobelpreisträger 2002
  • Graça Machel*, Menschenrechtlerin, First Lady von Mosambik (1975-1986) und Südafrika (1998-1999)
  • Mary Robinson*, ehemalige Präsidentin von Irland
  • Desmond Tutu*, Friedensnobelpreisträger und früherer anglikanischer Erzbischof von Kapstadt

Ehrenmitglieder

  • Nelson Mandela*, Friedensnobelpreisträger 1993 und ehemaliger Präsident Südafrikas
  • Aung San Suu Kyi, Friedensnobelpreisträgerin von 1991 aufgestellt

Finanzierung – grösste Gönner sind Peter Gabriel und Richard Branson

Die Elders werden von einer Gruppe von Sponsoren gefördert, die bisher 18 Millionen Dollar an Spendengeldern aufbrachte. Initiatoren waren neben Nelson Mandela der Musiker Peter Gabriel und der britische Unternehmer Richard Branson.

Aktivitäten von Global Elders:

Jeder Mensch hat Rechte

The Elders „Jeder Mensch hat Rechte“ Kampagne führte zu einer weltweiten Erklärung für Millionen von Menschen auf der ganzen Welt und vereint und verbindet sie in dem sie die Werte, die uns als menschliche Familie verbindet hochhalten und wieder in Erinnerung bringen.

Zypern

Zypern steht gegenwärtig vor seiner beste Chance zur Erreichung der Wiedervereinigung nach Jahrzehnten von Konflikten und Spaltungen zwischen griechischen und türkischen Zyprioten. Die Ältesten sind aktive Ermutiger in den Bemühungen um Frieden auf der Insel aufzubauen, und haben drei Besucher in Zypern.

Naher Osten

Die Ältesten machten ihren zweiten Besuch in den Nahen Osten im Oktober 2010. They aim to promote „a just and secure peace for all“ that embraces human rights principles under international law, and guarantees the right to live in equality, dignity and security to all Palestinians and Israelis. Sie zielen auf eine Förderung „eines gerechten und sicheren Frieden für alle“, der die Grundsätze der Menschrechte im Rahmen des Völkerrechts umfasst und garantiert das Recht auf Gleichstellung in Würde und Sicherheit für alle Palästinenser und Israelis.

Gleichstellung von Frauen & Mädchen

Die Ältesten fordern ein Ende der Verwendung von religiösen und traditionellen Praktiken zu rechtfertigen und versteckten Diskriminierungen gegen Frauen und Mädchen.

Sudan

The Elders haben anlässlich eines Besuch im Sudan im Herbst 2007 aufgerufen, die Aufmerksamkeit der Welt auf die humanitäre Tragödie der Region zu lenken und fordern ein Ende der Gewalttaten und Deportierung von Millionen von Menschen und drängt auf mehr Schutz für die Opfer der anhaltenden Gewalt.

Simbabwe

The Elders unterstützen aktiv die Bemühungen die humanitäre Krise in Simbabwe zu beenden und zurück zu einer stabilen, wohlhabenden und sicheren Zukunft für die Menschen zu finden.

Beseitigung von Kernwaffen

The Elders unterstützen nachdrücklich die aktuellen Anstrengungen zur Verringerung und schlussendlich kompletten Beseitigung aller Atomwaffen weltweit. Humanity has faced the threat of nuclear war for decades, while nuclear proliferation and the threat of nuclear terrorism pose a growing security challenge. Die Menschheit wurde im Vergangenen jahrzehntelang mit der Gefahr eines Atomkriegs konfrontiert, während heute die Verbreitung von Kernwaffen und die Gefahr des nuklearen Terrorismus eine wachsende Herausforderung für die Sicherheit der Welt darstellt.

Birma / Myanmar

The Elders unterstützt Bemühungen um einen friedliche Übergang zur Demokratie in Birma / Myanmar und die Freilassung aller politischen Gefangenen, darunter ihre Kollegen Elder Aung San Suu Kyi. The Elders halten an ihren Sitzungen immer einen leerer Stuhl für Daw Suu Kyi frei, der in Birma in politischer Gefangenschaft sitzt.

Homepage von Global Elders: http://www.theelders.org/ 

Übersetzung aus dem Englischen: Benjamin Bürge

Quellen: Global Elders, Wikipedia, EDA

 

Werbung
HappyShirt T-Shirts kaufen Schweiz mit schönen Sprüchen