Walliseller Bauunternehmen Implenia baut neuen Hauptsitzt der UNO in Genf für 100 Millionen

UNO Hauptsitz Genf 2019

Werbung
InternetGrafik.com Websites für Private und KMU

Implenia, das Zürcher Bauunternehmen aus Wallisellen, setzt sich in einem von der UNO international ausgeschriebenen Wettbewerb durch und gewinnt den Auftrag zum Bau eines riesigen neuen Verwaltungsgebäudes in Genf. Das Auftragsvolumen beträgt stolze 100 Millionen Franken!

Neues Gebäude für die UNO in Genf

Das neue Gebäude unterstützt die Vereinten Nationen in ihren Bestrebungen, alle Mitarbeitenden auf dem Gelände des Palais des Nations zusammenzubringen. Auf einer riesigen Grundstücksfläche von rund 25'000 m2 baut Implenia mit der Unterstützung von lokalen und internationalen Partnern das neue Gebäude. Das neue Gebäude stellt sich nicht mehr so grad und schroff vor den Betrachter, wie das alte Gebäude, sondern schmiegt sich nun etwas unauffälliger an den Hang.

Arbeitsplätze für 1'400 Mitarbeiter

Im neuen Verwaltungsgebäude entstehen offene Arbeitsbereiche für 1'400 Beschäftigte sowie Terrassen und geschlossene Aussenbereiche in jeder Etage. Das neue Gebäude befindet sich an einer Hanglage und schmiegt sich dank der Terrassierung an die Hügel an. Da sich der Baugrund auf dem UNO-Gelände befindet, sind die Sicherheitsanforderungen entsprechend hoch.

Neuer UNO Hauptsitz: Fertigstellung bis November 2019

Die Arbeiten wurden bereits Anfang November 2017 gestartet und dauern voraussichtlich bis Ende November 2019. Das Auftragsvolumen beträgt rund 100 Millionen Schweizer Franken. „Wir sind stolz, dieses anspruchsvolle Projekt auf dem Gelände des Palais des Nations mit der UNO realisieren zu dürfen“, freut sich denn auch Implenia CEO Anton Affentranger über den prestigeträchtigen Grossauftrag.

Quelle: Implenia
Bild: © Implenia

Werbung
InternetGrafik.com Websites für Private und KMU