Mehr Jobs: Beschäftigung hat in der Schweiz um fast 1 Prozent zugenommen! 6 von 7 Grossregionen legten zu

Mann-Buero_cc_Vittorio_Stasi-Fotolia_20956735_XS

Werbung

Die Zahl der Beschäftigten erhöhte sich im 4. Quartal 2015 gegenüber dem Vorjahresquartal um 0,9 Prozent. Gemäss den revidierten und provisorischen Zahlen der Beschäftigungsstatistik (BESTA) arbeiteten in der Schweiz im 4. Quartal 2015 insgesamt 4,897 Millionen Beschäftigte, was einer Zunahme von 0,9 Prozent innert Jahresfrist entspricht.

Im sekundären Sektor (Industrie-Sektor) ging die Zahl der Beschäftigten um 0,6 Prozent zurück, im tertiären Sektor (Dienstleistungen) erhöhte sie sich hingegen um 1,4 Prozent. In Vollzeitäquivalenten belief sich das Beschäftigungsvolumen auf 3,840 Millionen (+0,4%). Dieses setzte sich aus einer Abnahme um 0,6 Prozent im sekundären Sektor und einer Zunahme um 0,7 Prozent im tertiären Sektor zusammen. Saisonbereinigt betrug das Beschäftigungswachstum im Vergleich zum Vorquartal +0,2 Prozent.

Herstellung von Nahrungsmitteln und Pharmaerzeugnissen, sowie Gesundheitswesen konnten zulegen

Im sekundären Sektor konnten trotz einem leichten gesamthaften Rückgang auch ein paar Branchen zulegen, insbesondere die «Herstellung von Nahrungsmitteln und Tabakerzeugnissen» (+2,2%), die «Herstellung von pharmazeutischen Erzeugnissen» (+2,7%) und «Sonstiges Ausbaugewerbe» (+0,7%).

Der tertiäre Sektor, der gesamthaft zulegen konnte, wird unter anderem auch vom «Gesundheits- und Sozialwesen» (+3,5%) weiterhin gestützt, das stark zulegte.

Sechs von sieben Schweizer Grossregionen legten zu

Im 4. Quartal 2015 erhöhte sich die Gesamtbeschäftigung in sechs der sieben Grossregionen. Während die Beschäftigung im sekundären Sektor in fünf der sieben Grossregionen zurückging, nahm sie hingegen im tertiären Sektor in allen Grossregionen zu!

Quelle: Bundesamt für Statistik BFS

Werbung