Endlich Fernsehen ohne Werbeunterbrechung: "Fernsehfee 2.0" ab März 2013 erhältlich

fernsehfee-keine-tv-werbung-mehr-1080p-android-tv-box-001
Wunderkiste mit tausend Möglichkeiten: Die Fernsehfee 2.0

Nach jahrelangen Rechtsstreitigkeiten, vor allem mit dem Fernseh-Sender RTL, ist es endlich soweit, die Firma TC Unterhaltungselektronik AG bringt den Werbeblocker "Fernsehfee 2.0", basierend auf der Android-Plattform ab April auf den Markt. Das Gerät ermöglicht werbefreie Aufnahmen des TV-Programms.

Dank eigenem Tuner Sender wechseln während dem Aufnehmen

Die neuste Version der "Fernsehfee 2.0" beinhaltet einen eigenen Tuner (Sat/Kabel/DVB-T), ist also ein vollwertiger TV-Receiver. Die Fernsehfee ermöglicht werbefreie lokale Aufnahmen auf Festplatten. Dank des eingebauten Receivers ist auch das Umschalten (oder Leiseschalten) in Werbepausen komfortabel möglich.

Und so funktioniert die Fernsehfee: Beim Zappen werden Kanäle, auf denen gerade Werbung läuft, einfach übersprungen. Schaltet das laufende Programm auf Werbung, wird entweder der Sender stumm geschaltet oder das Gerät schaltet für die Dauer der Unterbrechung zum persönlich festgelegten Top-Programm umgeschaltet. 

Die Kanalliste wird nach den persönlichen Wünschen des Zuschauers sortiert (Personal-TV). Ein TV-Pilot (Vorschlagssystem) sorgt dafür, daß keine Highlights versäumt werden.

Technisches Wunderwerk

Technische Basis ist einer der neusten Android-Sat-Receiver mit 2nd-Screen Unterstützung, Screen-Sharing, DLNA, WLAN, Bluetooth Maus und allen sonstigen SMART-TV-Funktionen wie im Internet surfen, Filme abspielen mit dem Mediaplayer etc. inklusive Youtube-Filme am TV ansehen. Das Zauberkästchen gehorcht sogar aufs Wort, denn es kann auch nur per Stimme gesteuert werden! Was wird das für ein Geschrei in unserer Stube geben, wenn Kind und Kegel das Programm durch Zurufen umschalten können!

Damit bietet TC neben der Innovation eines werbefreien Fernsehens, auch einer der ersten Sat-Receiver auf Android-Basis. Das Leistungsspektrum von Android-TV ist mit google-TV oder apple-TV vergleichbar, jedoch völlig offen für beliebige 3rd-Party-Apps und nicht an eine Marke gebunden.

Verkaufsstart ab März 2013

Der Verkaufsstart für die DVB-S Variante (Satellit) ist für März 2013 zur CeBit geplant, der für DVB-C (Kabel) und DVB-T (Terrestrisch) im April 2013. Unverbindliche Preisempfehlung ist 99 Euro (12*12cm).

Zehn Jahre lang für Werbefreiheit gekämpft und gegen RTL gewonnen

Die Werbetreibenden und die privaten Fernsehstationen wie RTL, Pro7 oder die Schweizer Privatsender 3+ und 4+, die ihren ganzen Betrieb alleine durch Werbeeinnahmen finanzieren, dürften ab dem neuen Gerät nicht sehr begeistert sein. Doch TC schreibt auf ihrer Website: "Zehn Jahre haben wir für diese Funktion gekämpft, die ersten Geräte wurden jahrelang verboten, doch wir haben schließlich vor dem Bundesgerichshof in Karlsruhe gegen RTL gewonnen und nun ist es amtlich: Wir Bürger müssen nicht alles schlucken, was man uns vorsetzt!" - Nur, bezahlen muss ja der Betrieb eines TV-Senders schlussendlich doch irgendwer. Und wenn die Privatsender sich nicht mehr über Werbeeinblendungen finanzieren können, wer bezahlt dann?

Weitere Informationen unter: www.fernsehfee.de 

 

Quelle: OTS
Bild: www.fernsehfee.de 

 

Kommentar hinzufügen

Kommentare (1)

NEU HappyTimes in Ihrer Sprache:

German Chinese (Simplified) English French Italian Japanese Spanish
facebook-logo twitter_withbird_1000_allblue

 

Neuste Kommentare

Mamma Mia
Ob ich damit auch meine Kids entlich dazu bringe mehr Gemüse zu essen? Vielleicht merken sie es ja g...
Ernst Hug
Das ist grandios, was an dieser GV geboten wird.
Es ist jedes Jahr wieder ein besondetes Erlebnis.
...
Stella
Danke für de Tipp, ich han gester Nacht 6 Sternschnuppe gseh!!