Umweltfreundlicher Toyota Mirai ist schon jetzt ein Hit: Im ersten Monat über 300% mehr bestellt als im ganzen Jahr erwartet!

Werbung

Der Toyota Mirai (japanisch für "Zukunft")  ist unglaublich erfolgreich in Japan gestartet. Für das erst seit Mitte Dezember in Japan erhältliche Elektroauto mit dem zukunftsträchtigen Brennstoffzellen-Antrieb sind bereits rund 1'500 Bestellungen eingegangen. Der erwartete Jahresabsatz von 400 Einheiten wurde somit schon innerhalb des ersten Verkaufsmonats um mehr als das 3-Fache übertroffen! Damit könnte Toyota ein ähnlicher Clou gelungen sein, wie 1998 mit dem allerersten Hybrid-Auto dem Toyota Prius, der heute für das umweltfreundliche, moderne Auto schlechthin steht.

Firmen und Behörden reissen sich um Brennstoffzellen-Auto

60 Prozent aller bisherigen Bestellungen entfallen auf Behörden und Unternehmen, vier von zehn Käufern sind Privatkunden. Insbesondere im bevölkerungsreichen Tokio und den Präfekturen Aichi, Fukuoka und Kanagawa ist das Brennstoffzellenfahrzeug gefragt.

Alltagstaugliches Fahrzeug trotz brandneuer Technologie

Verantwortlich für diesen Erfolg ist die Kombination aus Alltagstauglichkeit und Umweltfreundlichkeit: Der viersitzige Toyota Mirai bietet mit einer Systemleistung von 154 PS identische Fahrleistungen und mit 500 Kilometern eine vergleichbare Reichweite wie konventionell angetriebene Fahrzeuge, stösst dabei aber weder CO2 noch Schadstoffe aus und schwebt wie alle Elektroautos fast geräuschlos vor sich hin. Die Brennstoffzelle wandelt Wasserstoff aus dem Tank in elektrische Energie um die dann den E-Motor antreibt, als Emission entsteht lediglich Wasserdampf. 5 Kilo Wasserstoff reichen dabei für 500 Kilometer elektrisches Gleiten.

Ein Elektroauto, das in 3 Minuten voll aufgeladen werden kann

Das Brennstoffzellen-Automobil ist damit eigentlich einfach ein Elektroauto, das statt schweren Batterien, einen 5-Kilo Wasserstofftank trägt, aus dem es selber Elektrizität für den Antrieb für etwa 500 Kilometer gewinnt. Wasserstoff kann, im Gegensatz zu Akkukapazität, in rund 3 Minuten nachgetankt werden. Wasserstoff ist zudem unerschöpflich auf Erden vorhanden, es benötigt keine seltenen Erden wie sie noch in aktuellen Batterien verwendet werden.

Wird der Mirai zum ähnlichen Clou wie der Prius?

Toyota ist mit dem zukunftsträchtigen Mirai der Konkurrenz wieder meilenweit voraus und könnte einen ähnlichen Clou landen, wie mit dem ersten Hybrid-Auto, dem Toyota Prius. Dessen innovativer Hybrid-Antrieb wurde Ende 1997 von Toyota lanciert, lange belächelt, doch heute, über 17 Jahre später, versuchen alle Fahrzeughersteller verzweifelt ebenfalls möglichst schnell ein Hybrid oder Plug-In-Hybrid-Modell anbieten zu können. Kaum eingeholt, macht Toyota aber schon den nächsten Sieben-Meilen-Stiefel-Schritt und lässt die Konkurrenz weit hinter sich.

Brennstoffzellen-Technologie soll sich rasch verbreiten

Im September rollt die umweltfreundliche Limousine Mirai auch auf den deutschen Markt. Toyota hat kürzlich viele seiner Patente des Brennstoffzellenantriebs und von Wasserstofftankstellen öffentlich zur Verfügung gestellt, um der Konkurrenz zu helfen, der Brennstoffzellen-Technologie möglichst rasch zum Durchbruch zu verhelfen.

Damit es nicht wieder 17 Jahre dauern muss, bis die umweltfreundliche Technologie weltweit verbreitet wird…

 

Quelle: Toyota Deutschland
Bild: © Toyota

Werbung
InternetGrafik.com Websites für Private und KMU