Mercedes fertigt Getriebe ab heute im Werk Gaggenau in Baden-Württemberg

Gaggenau – Feierstunde im Werkteil Rastatt des Mercedes-Benz Werks Gaggenau: Die erste Getriebevariante der Baureihe NSG 400 lief am Mittag am Standort vom Band. Symbolisch wurde es von Hans-Joachim Vogt, Leiter Produktionszentrum Getriebe im Mercedes-Benz Werk Gaggenau, mit einem Greifarm von der Montagelinie in eine Transportbox gesetzt.

Werbung
HappyShirt T-Shirts mit Sprüchen kaufen Schweiz

Damit war die Produktion für die an den Standort umgezogenen Baureihen NSG 270 und NSG 400 gestartet, die ab sofort in 28 verschiedenen Varianten von den Montagebändern laufen. Neben dem Werkleiter Dr. Holger Steindorf und den Betriebsräten waren auch alle Mitarbeiter und Führungskräfte dieser Baureihe anwesend und feierten den Programmanlauf.

Entschieden wurde die Verlagerung und damit die Bündelung der Produktion aller Heck-Schaltgetriebe an einem Standort des Daimler Konzerns im September 2009. Eine Projektgruppe aus Gaggenau und Hedelfingen, bestehend aus Mitarbeitern der Produktion, der Planung, dem Lieferantenmanagement und auch dem Bereich Logistik, machte sich sofort an die Umsetzung und hielt den engen Zeitplan ein. Die Fertigung der Getriebetypen NSG 270 und NSG 400 wurde in die bestehenden Montagelinien der leichten Baureihe integriert. Dabei mussten vor allem die Steuerung der Anlagen, aber auch die Anlagen selbst angepasst werden. Besondere Herausforderung war, dass alles bei laufendem Montagebetrieb passierte und auch die Kunden- und Lieferantenbeziehungen durch die Verlagerung nicht beeinträchtigt werden durften. Ab sofort laufen hier die 28 Varianten der beiden NSG-Baureihen, die in die Mercedes-Benz Pkw der C- und E-Klasse kommen, vom Band. Für den Werkteil Rastatt bedeuten die neuen Getriebebaureihen ein zusätzliches Produktionsvolumen von etwa 70.000 Einheiten pro Jahr.

„Ich freue mich sehr, dass zukünftig alle Schaltgetriebe innerhalb der Daimler AG aus einer Hand kommen und unsere lang geplante Strategie umgesetzt wurde. Es ist deutlich effizienter und wirtschaftlicher, die Montage und die Anlagen für Heck-Schaltgetriebe an einem Standort zu bündeln, um den internen Fertigungsverbund optimal zu nutzen“, sagte Dr. Holger Steindorf, Leiter Mercedes-Benz Werk Gaggenau, in seiner Ansprache. „Mein besonderer Dank geht dabei an die Projektgruppe, die hart gearbeitet hat, um heute den Produktionsanlauf zu ermöglichen.“

Gleichzeitig mit dem NSG 270 und NSG 400 ist auch die Synchronteilefertigung für diese Baureihe und die Synchronteilefertigung für Automatikgetriebe an den Standort Gaggenau umgezogen. Mit diesen Verlagerungen werden am Standort insgesamt etwa 70 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen, die mit internen Mitarbeitern besetzt werden.

Das erste Getriebe der Baureihe NSG lief bereits 2003 in Gaggenau vom Band. Von Beginn an wurden die Fertigungs- und Montageprozesse nach Kriterien der schlanken Produktion erstellt und stetig optimiert. Das NSG kommt in verschiedenen Produkten aus dem Haus Daimler zum Einsatz: in den Baureihen Vito, Viano, Sprinter, in der C- und E-Klasse, aber auch im Jeep Wrangler und Jeep Liberty oder im VW Crafter. Daher gehen die Getriebe vom Standort Gaggenau nach Düsseldorf, Ludwigsfelde, Sindelfingen und Bremen, nach Detroit in den USA, Vitoria in Spanien oder nach Buenos Aires in Argentinien. Mit den neu hinzugekommenen Varianten werden Getriebe auch nach Südafrika, nach China und nach Brasilien geliefert. Anfang 2007 wurde die Produktion des 500.000. Getriebes gefeiert, im November 2008 verließ bereits das einmillionste Getriebe den Standort. Die hohe Stückzahl aber auch die Bandbreite der

Fahrzeuge, in denen das Getriebe zum Einsatz kommt, zeigen die Qualität, die hier in Gaggenau gefertigt wird.

 

Werbung
InternetGrafik.com Grafik ganz einfach online und per Telefon