Im Spannungsfeld zwischen Ost und West: HKTDC Hong Kong Fashion Week und World Boutique

Frankfurt am Main/18. November 2010 – Wendet man den Blick gen Osten, nach Hongkong und China, findet man in Sachen Modedesign immer wieder neue Ansätze und überraschende Kreationen – Asiens größte Mode-Messe, die HKTDC Hong Kong Fashion Week for Fall/Winter 2011 mit der HKTDC World Boutique 2011 ist das beste Beispiel dafür.

Werbung
InternetGrafik.com Websites für Private und KMU

Die vom Hong Kong Trade Development Council veranstalteten Modemessen finden parallel vom 17. bis zum 20. Januar 2011 im Hong Kong Convention and Exhibition Centre (HKCEC) statt. Auf einer Gesamtfläche von rund 60.000 Quadratmetern …

…präsentieren sie die neuesten Kollektionen, Trends und Labels für die Herbst-Winter-Saison 2011/12. Während die Hong Kong Fashion Week for Fall/Winter 2011 das ganze Modespektrum vom Knopf über Dessous und Bademoden bis hin zu Sport- und Brautmoden umfasst, setzt die HKTDC World Boutique 2011 auf brandneue Designer-Kollektionen sowie trendige Mode- und Wohn-Accessoires.

Wie die Messestatistik des vergangenen Jahres wieder einmal eindrucksvoll belegte, zieht es die Modewelt nicht nur in die tonangebenden Modemetropolen London, Paris, Mailand und New York, sondern auch nach Hongkong. So präsentierten auf der letzten Fashion Week über 1.700 Aussteller aus 24 Ländern und Regionen rund 21.500 Messebesuchern aus 92 Ländern und Regionen ihr Können, auf der World Boutique waren es rund 250 Aussteller und 14.500 Gäste. Schließlich hat sich Hongkongs Modemesse in den letzten vier Jahrzehnten nicht nur als ideale Sourcing-Plattform für alle erdenklichen Modewaren etabliert – von preisgünstigen Basics bis hin zur exklusiven Markenfertigung, sondern bietet mit ihrem spannenden Rahmenprogramm, mit Trendseminaren und Modenschauen jede Menge Kreativität und Inspiration für die Zukunft.

Im Spannungsfeld zwischen Ost und West

Was trägt man in Fernost, auf der Straße oder in der Luxuslounge, was erwartet die überaus konsumfreudige Mittelschicht in Hongkong, Shanghai oder Peking und vor allem, wie setzen junge asiatische Designer die unterschiedlichen kulturellen Einflüsse um? Das Spannungsfeld zwischen Ost und West, die Wechselwirkung zwischen Street Wear und Haute Couture und nicht zuletzt das Verlangen nach Anerkennung auf internationalen Laufstegen setzt, wie sich auf Hongkongs Modemessen erkennen lässt, enorme Energien frei.

Bei über 25 Modeschauen präsentierten im vergangen Jahr west-östliche Mode-Ikonen ihre neuesten Kollektionen: Dabei rückten neben Vivienne Westwood, Mango, Fontani, Lacompel Di Landi Andrea, Moda Immagine und Rabeanco vor allem asiatische Designer in den Blickpunkt der internationalen Modewelt. So sorgten etwa Hongkongs Top-Designer Dorian Ho, die Pekinger Designerin Guo Pei oder der auch in Europa bekannte Designer Frankie Xie, Hangzhou, auf Hongkongs Fashion Week mit ihren Kollektionen für Begeisterung. Auf dem Programm für 2011 stehen unter anderem Modenscha uen von Moiselle, Butoni und Modessa Couture. Designer aus Japan, wie Tokyo Eye Project, aus Mainland China, wie Qinyi, sowie aus Russland und Ägypten werden ihre neuesten Kollektionen ebenfalls vorstellen. Auf nachhaltiges Design aufmerksam machen möchte das Projekt Miao Costume des Hong Kong Design Institute mit einer eigenen Show. Miao ist eine ethnische Minderheit in China, deren Gruppen sich vor allem durch ihre traditionelle Kleidung unterscheiden. Die Modenschau ist Abschluss des Projekts, für das Studenten, Dozenten und Industrievertreter aus Hongkong zusammengearbeitet haben, um mit Roadshows, einer kulturellen Woche und einer Modenschau über die Miao zu informieren.

Wie talentiert Hongkongs lokale Mode-Szene ist, zeigt sich beim alljährlichen „Hong Kong Young Fashion Designers Contest“. Der international beachtete Wettbewerb, der Designertalente wie Barney Cheng, Cecilia Yau oder Pacino Wan hervorgebracht hat, spornte im vergangenen Jahr die Teilnehmer zu Höchstleistungen an. Die Mode-Ikone und „Queen of Punk“ Vivienne Westwood lobte für den Gewinner ein Praktikum im Londoner Headquarter aus – ein Traum für jeden jungen Designer. Für Anki Cheung wurde er mit ihrer Kollektion „Dark Rain“ Wirklichkeit. Mit ihren fließenden Roben aus Chiffon und Seide in Beige-, Grau- und Schwarztönen, durchwirkt von Metallfäden, überzeugte sie die Jury und gewann als „Overall Winner“ das begehrte Praktikum in London. Man darf gespannt sein, was in diesem Jahr ansteht, die Entwürfe zu den Themen Casual & Jeans-wear, Contemporary Day-wear sowie zu Party- & Evening-wear liegen der Expertenjury bereits vor. Vorsitzende des Panels ist diesmal die französische Designerin Martine Sitbon. Sie gründete 2006 das Label Rue du Mail, Paris und entwirft feminine, tragbare Mode, für die sie den berühmten Pariser Chic mit einem Hauch Rock’n’Roll verbindet. Zwei Experten aus ihrem Design-Team bei Rue du Mail werden zudem ein Seminar über Markenbildung halten. Auf der HKTDC World Boutique 2011 führen die Gewinner des „Hong Kong Young Fashion Designers Contest“ am 18. Januar ihre Kollektionen vor. Auch diesmal winkt dem Gewinner ein Praktikum in Europa.

Die Gewinnermodelle der „Hong Kong Footwear Design Competition 2010“ werden ebenfalls im Rahmen der HKTDC Hong Kong Fashion Week der Öffentlichkeit präsentiert. Der Designwettbewerb verzeichnet jedes Jahr rund 1.000 Einreichungen. Organisiert von der Hong Kong Footwear Federation, unterstützt das HKTDC den Wettbewerb als Co-Organisator. 

Detaillierte Informationen über die Messen, das Rahmenprogramm sowie Ausstellerprofile erhalten Sie im Internet unter: http://hktdc.com/hkfashionweekfw sowie http://www.hktdc.com/worldboutiquehk

Werbung
InternetGrafik.com Neue Website? Neues Logo? Bedruckte T-Shirts?