Kolumne von Miss Es: "Wie kommt's eigentlich, dass Coop und Migros keine glyphosathaltigen Produkte mehr verkaufen?"

Miss Es
"Wie kommt's...?" Kolumne von "Miss_Es". 

Nachdem die Weltgesundheitsorganisation WHO bestätigt hat, dass Glyphosat „wahrscheinlich krebsfördernd“ sei, haben die Grossverteiler Coop und Migros reagiert. Bis nächste Woche will auch die Migros die betroffenen Produkte aus dem Handel nehmen, nachdem Coop bereits ab sofort den Verkauf gestoppt hat!

Der US-Agrochemiekonzern Monsanto (ich weiss nicht wie es Ihnen geht aber schon der Name lässt meine Nackenhaare zu Berge stehen ....Agro ..Chemie ..Konzern) vertreibt seit den 70er Jahren glyphosathaltige Produkte. Zahlreiche Umweltorganisationen informieren seit längerer Zeit über die Gefahren. Glyphosat kann mittlerweile nachgewiesen werden – im menschlichen Körper, in der Luft und im Regen. Denn Glyphosat ist das wohl meistverkaufte Unkrautvernichtungsmittel weltweit. Es wird in privaten Gärten, auf Obstplantagen und noch grossflächiger auf riesige Anbauflächen gespritzt – mit mehr oder weniger Bedacht.

Der Konsumentenschutz Schweiz lanciert nun zusammen mit den Ärztinnen / Ärzte für Umweltschutz (AefU) und Greenpeace eine Petition, in welcher gefordert wird, den Verkauf sowie den Einsatz von Glyphosat in Privatgärten, der Landwirtschaft aber auch in Bundesbetrieben zu verbieten. Wer dies unterstützen mag, kann unter www.konsumentenschutz.ch die entsprechende Petition unterschreiben.

In meinem Garten gibt’s hauptsächlich folgendes zu tun: Brennesseln und Brombeeren auf Abstand halten. Da gibt’s nun mehrere Möglichkeiten: entweder ich spritze auf alles ein Glyphosatgemisch (und hoffe irgendetwas überlebt das Massaker) oder ich setze alternativ eine Brennesseljauche an. Ich könnte auch alles zubetonieren oder jäte halt einmal die Woche (hat eine total meditative Wirkung auf mich).

Oder (meine liebste Version): ich futtere das Grünzeug einfach weg. Die Smoothie Verrückten unter Euch wissen um die Wirkung der Brennessel. Sie ist eine sogenannte „Superfood“ Pflanze. Die Blätter können aber auch wie Salat oder Gemüse zubereitet werden, die reifen Brennesselsamen sind ebenso wertvoll. Auch die Brombeerblätter können gegessen werden – ganzjährig. Gell, mann glaubts kaum!

Zurück zum Thema: Coop und Migros haben bereits gehandelt, das ist natürlich sehr, sehr, seeehr erfreulich. Nun bleibt zu hoffen, dass andere Handelsketten folgen - aber eigentlich bin ich guten Mutes dass es ein paar Nachzügler geben wird.

Da fällt mir spontan ein:

Wir haben die Erde nicht von unseren Eltern geerbt –
sondern von unseren Kindern geliehen.
Indianische Weisheit

Eure Miss Es

 

Quelle und Bild: © Miss Es

Einen Kommentar verfassen

Ihr Kommentar

0 / 3000 Zeichen Beschränkung
Dein Text sollte zwischen 3-3000 Zeichen lang sein
Nutzungsbedingungen.

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden

Neuste gute Nachrichten

GSHT Ghana Switzerland Hospital Technicians

HappyTimes publiziert diesen Banner kostenlos.
 

 

HappyTimes in Social Medias:

facebook-logo twitter_withbird_1000_allblue

Neuste Kommentare

jeipikei
Ein frohes Herz macht das Gesicht heiter,
wenn aber das Herz leidet, wird der Lebensmut getrübt.
...
Banksy
Nice fieldart
Johanna
Wenn ich mich richtig erinnere, hat das bereits Sonja Lyubomirsky ("GLücklich sein") festgestellt (i...

Suchen in HappyTimes

Zyankali.com lustige T-Shirts mit frechen Spruechen